Zum Hauptinhalt springen

Franzosen lachen über Macrons Porträt

Nachdem Emmanuel Macron sein offizielles Präsidentenporträt veröffentlicht hat, toben sich Twitter-Nutzer aus. Die lustigsten Memes.

Der französische Präsident Emmanuel Macron hat bei der Parlamentswahl eine absolute Mehrheit für sein Reformprogramm gewonnen.
Der französische Präsident Emmanuel Macron hat bei der Parlamentswahl eine absolute Mehrheit für sein Reformprogramm gewonnen.
Bertrand Guay, Keystone
Laut ersten Hochrechnungen verschiedener Institute kam Macrons Lager im zweiten Wahlgang am Sonntag auf 355 bis 425 der 577 Sitze in der Nationalversammlung.
Laut ersten Hochrechnungen verschiedener Institute kam Macrons Lager im zweiten Wahlgang am Sonntag auf 355 bis 425 der 577 Sitze in der Nationalversammlung.
Bertrand Guay, AFP
Die Front National von Marine Le Pen kann nur mit 4 bis 8 Abgeordneten rechnen. Die Rechtspopulistin selbst gewann in ihrem Wahlkreis und zieht damit erstmals in die Nationalversammlung ein.
Die Front National von Marine Le Pen kann nur mit 4 bis 8 Abgeordneten rechnen. Die Rechtspopulistin selbst gewann in ihrem Wahlkreis und zieht damit erstmals in die Nationalversammlung ein.
Denis Charlet, AFP
1 / 5

Mit einem Lächeln lehnt sich Emmanuel Macron an sein Pult. Im Hintergrund ist die Frankreich- und die EU-Flagge zu sehen. Nichts auf dem Bild scheint dem Zufall überlassen worden zu sein. Es ist das offizielle Präsidentenporträt, das Ende Juni veröffentlicht wurde.

Das Bild haben nun Photoshop-affine Twitter-Nutzer als Vorlage genommen. Ihre Werke haben sie unter dem Hashtag #posetonMacron veröffentlicht.

Dieses Bild zeigt den neuen Präsidenten als Napoleon:

Hier tollt Macron mit den Teletubbys fröhlich herum:

Auch in «Star Wars» ergatterte sich Macron eine Rolle:

Mit seinem Anzug hätte er auch bei «Men in black» mitspielen können:

Oder macht er sich doch besser als Meerjungfrau?

Hier kuschelt Macron mit Leonardo DiCaprio:

Der Macron Spinner:

Und jetzt sind auch die Einhorn-Fans glücklich:

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch