Zum Hauptinhalt springen

Wie Jason Bourne: Polizei jagt mysteriösen Mann

In Los Angeles jagt die Polizei einen Mann, der in seiner Wohnung Falschgeld, Waffen und Ausweise mit den unterschiedlichsten Decknamen gehortet hatte. Die Geschichte kennt man aus dem Kino.

Der Fall erinnert an den Agenten-Thriller «Die Bourne Identität»: Nach Angaben der Polizei entkam der 33-Jährige kurz vor der Razzia durch ein Hinterfenster aus seiner 3400 Dollar teuren Mietwohnung. «Er flüchtete wie Jason Bourne», sagte Vize-Polizeichef Mike Downing in Anspielung auf die von Matt Damon gespielte Hauptfigur in den Agentenfilmen. In der Luxuswohnung, deren Balkon direkt gegenüber einer Zweigstelle der US-Notenbank liegt, entdeckten die Fahnder unter anderem 150 gefälschte Hundert-Dollar-Noten und ein regelrechtes Waffenlager.

Viele Fragen

Bei dem Verdächtigen handelt es sich laut Polizei um Brian Alexik aus New Jersey; einen mutmasslichen Komplizen hatte sie am Donnerstag festgenommen. Doch ob das seine wahre Identität ist, bleibt ebenso im Dunkeln wie die Absichten des Mannes. «Es gibt so viele Ebenen: Er finanziert kriminelle Unternehmungen, es versucht es mit Drogen, er stellte Waffenteile her», sagte Downing der «Los Angeles Times». «Aber was genau steht dahinter? Hatte er grössere Pläne? Was hatte er vor?» Der Gesuchte werde sich bei seiner Festnahme einer «Menge Fragen» stellen müssen.

Im Film wird Jason Bourne, ein ehemaliger CIA-Agent, nach einem Gedächtnisverlust von der CIA gejagt und kann sich ihr wiederholt nur durch spektakuläre Fluchten in letzter Minute entziehen.

AFP/bru

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch