Zum Hauptinhalt springen

Wiener Journalist verzeigt Roger Köppel

Klaus Kamolz hielt das aktuelle «Weltwoche»-Cover zuerst für einen Internetscherz – bis er es am Kiosk entdeckte. Die Publikationen aus dem Hause Köppel werden in Österreich ohnehin genau beobachtet.

Erregt die österreichischen Gemüter: Das aktuelle Cover der «Weltwoche».
Erregt die österreichischen Gemüter: Das aktuelle Cover der «Weltwoche».
Weltwoche

Er habe das zuerst für einen Hoax im Internet gehalten, sagt Klaus Kamolz: eine Montage, mit der jemand zeigen will, wie schlimm es werden könnte. Aber nein. Als der Journalist gestern an einem Kiosk in der Wiener Innenstadt vorbeiging, sah er im Schaufenster die «Weltwoche» hängen, mit jenem Cover, das er tags zuvor im Netz noch als schlechten Scherz abgetan hatte. Auf dem Titelblatt sieht man einen Jungen mit einer Pistole und darunter die Titelzeile «Die Roma kommen».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.