Zum Hauptinhalt springen

Wintersturm fegt über die Alpen

In den Bergen erreichten die Böen eines Sturms Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 145 Kilometern pro Stunde. Der Winter macht auch den Eisenbahnen in den Alpen weiter zu schaffen.

Auch im Flachland blies der Wind noch recht stark: Eine Frau kämpft mit dem schlechten Wetter in Lausanne. (Archivbild)
Auch im Flachland blies der Wind noch recht stark: Eine Frau kämpft mit dem schlechten Wetter in Lausanne. (Archivbild)
Keystone

Die Matterhorn Gotthard Bahn (MGB) musste das heute Morgen wieder in Betrieb genommene Teilstück zwischen Nätschen ob Andermatt UR und Tschamut GR über den Oberalppass am Mittag wegen Sturm wieder schliessen. Gemäss Angaben von SF Meteo ist der Wintersturm eine Folge der Kaltfront, welche die Schweiz in der Nacht auf heute erreicht hatte. Die grösste Windgeschwindigkeit wurde auf dem Crap Masegn bei Flims GR mit 145 Kilometern pro Stunde gemessen, gefolgt von Böen auf dem Chasseral mit einer Geschwindigkeit von 143 Kilometern pro Stunde.

Ebenfalls Orkanböen meldeten die Stationen Weissfluhjoch (136 km/h), Pilatus (131 km/h) und Säntis (120 km/h). Von einer Orkanböe ist die Rede, wenn der Spitzenwert mehr als 117 Kilometer pro Stunde beträgt.

Im Mittelland lagen die Spitzenböen zwischen 60 und 75 Kilometern pro Stunde. Die höchsten Werte wurden am Jurasüdfuss verzeichnet, so in Cressier NE mit 75 Kilometern pro Stunde. 85 Kilometer wurden in Altdorf registriert, wo für einmal nicht der Föhn, sondern der Nordwind kräftig blies.

Furka-Autoverlad wieder offen

Im Gegensatz zur Oberalp-Strecke blieb der zuvor ebenfalls seit Donnerstag wegen Schneefall gesperrte MGB-Abschnitt zwischen Niederwald VS und Hospenthal UR offen. Damit ist der Autoverlad durch den Furka-Tunnel über die Festtage vorerst gesichert.

Probleme gab es am Samstagmorgen wegen einer Stellwerkstörung zwischen Klosters GR und Sagliains auch beim Autoverlad durch den Vereina-Tunnel vom Prättigau ins Engadin. Die Autozüge verkehrten in der ersten Morgenhälfte nur jede Stunde. Ab 10 Uhr normalisierte sich die Lage.

Keine Probleme erwarten die Reisenden beim Autoverlad durch den Lötschberg zwischen Kandersteg BE und Goppenstein VS. Wieder in Betrieb genommen wurde am Samstagmorgen zudem der Streckenabschnitt Château-d'Oeux VD – Montovon FR der Montreux-Berner Oberland-Bahn (MOB).

SDA/rub

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch