Zum Hauptinhalt springen

«Wir haben immer gedacht, dies sei der sicherste Ort in den USA»

Nach dem Massaker von Newtown konzentrieren sich die Ermittlungen der Polizei auf die Familie des Todesschützen. Erste Informationen zum Täter und Augenzeugenberichte.

Polizei, Sanität, Medien: Plötzlich steht die Schule im beschaulichen Ort Newtown im Fokus der Öffentlichkeit.
Polizei, Sanität, Medien: Plötzlich steht die Schule im beschaulichen Ort Newtown im Fokus der Öffentlichkeit.
AFP

Beim tot aufgefundenen Täter handelt es sich den 20-jährigen Adam Lanza aus Hoboken, New Jersey. Gemäss Medienberichten war er der Sohn einer Lehrerin an der Sandy-Hook-Elementary-School in der Stadt Newtown. Seine Mutter gehört zu den 26 Opfern des Massakers. Lanza soll vier Waffen benutzt und eine schusssichere Weste getragen haben, wie der TV-Sender ABC berichtete. Nachbarn und Bekannte der Familie Lanza erzählten, dass der Attentäter an einer Form von Autismus sowie an einer Persönlichkeitsstörung gelitten habe. Er habe sich seltsam verhalten und eine turbulente Jugend mit vielen Problemen gehabt. Das Kind geschiedener Eltern war allerdings nicht der Polizei bekannt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.