Zum Hauptinhalt springen

«Wir hatten grosses Glück im Unglück»

Auf der Heimreise vom Europa-Park ist ein Bus von Gafner Reisen aus Uetendorf BE in Süddeutschland verunfallt. Der Chauffeur erlitt dabei schwere Verletzungen. Mehr Glück hatten die 20 jugendlichen Fahrgäste.

Kurz nach dem Unglück: Die Verletzten wurden noch vor Ort versorgt.
Kurz nach dem Unglück: Die Verletzten wurden noch vor Ort versorgt.
Keystone
Glück im Unglück: Sechs der 20 Insassen blieben unverletzt.
Glück im Unglück: Sechs der 20 Insassen blieben unverletzt.
Keystone
Der Fahrer musste aus der Kabine befreit werden: Ein Polizeifotograf dokumentiert das schwer beschädigte Fahrzeug.
Der Fahrer musste aus der Kabine befreit werden: Ein Polizeifotograf dokumentiert das schwer beschädigte Fahrzeug.
Keystone
1 / 6

«Auf der BAB 5 kurz nach der AS Hartheim/Heitersheim in Fahrtrichtung Süden ist gegen 18.50 Uhr ein Reisebus verunfallt. Mehrere Personen wurden verletzt. Polizei und Rettungsdienste sind im Einsatz.» So lautete am Mittwoch die erste Meldung der Polizeidirektion Freiburg in Süddeutschland. Aus bislang unbekannter Ursache sei der Bus von der Fahrbahn abgekommen und in einem Wäldchen 20 Meter neben der Bundesautobahn zum Stehen gekommen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.