Zum Hauptinhalt springen

«Ziemlich laut, aber natürlich sehr gut aussehend»

Prinz William ist aus seinem Vaterschaftsurlaub zurückgekehrt. Auf einer Landwirtschaftsausstellung beschreibt der britische Thronfolger die Betreuung seines Sohnes als «physisch und mental herausfordernden» Job.

«Kinderbetreuung ist genauso aufreibend wie ein Job als Militärpilot»: Prinz William auf einer Landwirtschaftsausstellung. (14. August 2013)
«Kinderbetreuung ist genauso aufreibend wie ein Job als Militärpilot»: Prinz William auf einer Landwirtschaftsausstellung. (14. August 2013)
AFP

«Ziemlich laut, aber natürlich sehr gut aussehend» – so beschreibt Prinz William augenzwinkernd seinen gut drei Wochen alten Sohn George. Bei einem Auftritt auf einer Landwirtschaftsausstellung auf der walisischen Insel Anglesey scherzte der Brite weiter, dass die Kinderbetreuung ebenso aufreibend sei wie sein Job als Militärpilot im Rettungshelikopter.

Er habe gedacht, seine Einsätze für die Luftwaffe seien «physisch und mental herausfordernd», sagte William am Mittwoch. «Aber sich um ein drei Wochen altes Baby zu kümmern, kann da gut mithalten.»

Der Enkel der britischen Königin Elizabeth II. ist nach einer zweiwöchigen Babypause inzwischen zurück im Job. Allerdings läuft seine Stationierung auf der Insel Anglesey im September aus.

Ziehen sie nach London?

Dann wird William mit Ehefrau Kate und dem Nachwuchs umziehen. Eine Sprecherin erklärte, die genauen Pläne der Familie würden bald bekannt gegeben.

Beobachter rechnen damit, dass sich die drei in London niederlassen, so dass William mehr royale Repräsentationsaufgaben übernehmen kann. Noch ist ungewiss, ob William seine Tätigkeit beim Militär fortsetzen wird. Der jüngste Spross des britischen Königshauses, Prinz George Alexander Louis von Cambridge, war am 22. Juli zur Welt gekommen. Er steht auf Platz drei in der Thronfolge.

SDA/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch