Zum Hauptinhalt springen

Zoll beschlagnahmt eine Tonne Menschenhaare

In Brasilien haben Zöllner am Flughafen in São Paulo eine grosse Lieferung Menschenhaare aus Indien konfisziert. Sie waren falsch deklariert worden.

Die Zollbehörde rät den Abnehmern, vorsichtig zu sein: Die Haare indischer Frauen waren zusammengebunden. (17. Dezember 2013)
Die Zollbehörde rät den Abnehmern, vorsichtig zu sein: Die Haare indischer Frauen waren zusammengebunden. (17. Dezember 2013)
AFP

Am internationalen Flughafen der brasilianischen Metropole São Paulo ist eine tonnenschwere Lieferung mit Menschenhaaren aus Indien beschlagnahmt worden. Der Importeur habe den Wert der Fracht mit lediglich 15'000 Dollar angegeben, tatsächlich müssten aber eher 400'000 Dollar veranschlagt werden, teilte die Zollbehörde mit. Die mit Gummis zu Pferdeschwänzen gebundenen und in Boxen verpackten Haare seien zudem – anders als behauptet – nicht für den Importeur selbst bestimmt gewesen.

Wer tatsächlicher Adressat der eine Tonne schweren Lieferung war, erklärte die Zollbehörde nicht. Sie riet potenziellen Abnehmer aber, grundsätzlich zu überprüfen, ob Exporteure von Menschenhaar auch alle Gesundheitsvorschriften zur Sterilisation und Desinfektion ihrer Ware einhalten.

AFP/rbi

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch