Zum Hauptinhalt springen

Zug erfasst Auto – Lenker tot

In Suhr AG kollidierte ein Auto mit einem Zug. Dabei starb der Lenker – die Passagiere blieben unverletzt.

Markus Heinzer, newspictures

Bei einer heftigen Frontalkollision mit einem SBB-Regionalzug in Suhr AG ist ein 68-jähriger Autolenker ums Leben gekommen. Er hatte aus ungeklärten Gründen die Herrschaft über seinen Wagen verloren. Die rund 20 Bahnpassagiere und der Lokomotivführer blieben unverletzt.

Bei der Kollision kurz vor 10 Uhr wurde der Italiener aus seinem Kleinwagen geschleudert. Er blieb leblos zwischen Strasse und Gleise liegen, wie die Aargauer Kantonspolizei mitteilte.

Er hatte auf der Kantonsstrasse ausserorts die Herrschaft über sein Auto verloren. Danach driftete er nach rechts ab und fuhr auf das Bahngleis, wo er mit seinem Wagen frontal mit dem entgegenkommenden Regionalzug kollidierte.

Strasse verlief parallel

Der Zug war von Lenzburg nach Zofingen unterwegs. An der Komposition entstand erheblicher Sachschaden.

Die Staatsanwaltschaft und die Polizei klären ab, weshalb der Italiener aus der Region von der Strasse abkam. Die Strasse verläuft an der Unfallstelle parallel zur einspurigen Bahnlinie.

Nach der Frontalkollision wurden die Bahnpassagiere von Fachpersonen der SBB betreut und mit einem Ersatzbus weiter transportiert. Im Einsatz standen neben Rettungskräften auch der Lösch- und Rettungszug der SBB sowie eine Fachperson der Schweizerischen Unfalluntersuchungsstelle (SUST).

Die Bahnstrecke zwischen Safenwil und Suhr auf der Linie Zofingen-Lenzburg, der früheren «Nationalbahn», blieb für mehrere Stunden unterbrochen. Es verkehrten Ersatzbusse. Die Kantonsstrasse zwischen Suhr und Entfelden war bis 14.30 Uhr gesperrt.

SDA/bru

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch