Zum Hauptinhalt springen

Zwangsräumung in Bern: Mieter wird nicht belangt

Die Stadt Bern zahlt einen Grosseinsatz der Polizei, der das Lorraine-Quartier in Atem gehalten hat. Wie viel die Zwangsräumung kostet, ist nicht bekannt.

Die Kantonspolizei hatte einen Weg für mehrere Stunden abgesperrt. Anwohner wurden teils zu ihren Wohnungen begleitet: Ein Polizist vor einer Absperrung in Bern.
Die Kantonspolizei hatte einen Weg für mehrere Stunden abgesperrt. Anwohner wurden teils zu ihren Wohnungen begleitet: Ein Polizist vor einer Absperrung in Bern.
Dominik Galliker

Der Mann, dessen Wohnung im Berner Lorraine-Quartier am Freitag zwangsgeräumt wurde, wird nicht bestraft. Er habe nichts strafrechtlich relevantes getan, bestätigt Polizeisprecherin Alice Born. Wie viel der Einsatz der Polizei gekostet hat, können weder sie noch Marc Heeb, der stellvertretende Polizeiinspektor der Stadt Bern, sagen. Die Stadt kauft sich bei Zwangsräumungen Leistungen der Polizei ein, sagt Heeb. Im Endeffekt zahlt also der Stadtberner Steuerzahler den Einsatz. Allerdings werde nicht im Einzellfall, sondern pauschal abgerechnet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.