Zwei Personen sterben in den Urner Bergen

Im Kanton Uri kamen eine Frau und ein Mann ums Leben. Die 20-Jährige war abgestürzt, den 81-Jährigen fand man leblos auf einem Wanderweg.

Unfallort im Kanton Uri: Im Gemeindegebiet von Gurtnellen starb ein 81-jähriger Wanderer. (18. Oktober 2018)

Unfallort im Kanton Uri: Im Gemeindegebiet von Gurtnellen starb ein 81-jähriger Wanderer. (18. Oktober 2018) Bild: www.20min.ch/Google Maps

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Wanderer stürzte am Mittwoch auf dem Teilstück von Arni in Richtung Intschi in der Urner Gemeinde Gurtnellen aus unbekannten Gründen und blieb auf dem Wanderweg liegen Die aufgebotenen Rettungskräfte konnten nur noch den Tod des Mannes feststellen. Die Kantonspolizei Uri erhielt die Meldung, dass im Gebiet Arni eine leblose Person aufgefunden wurde, kurz nach 18 Uhr, wie sie am Donnerstag mitteilte.

Am gleichen Tag stürzte eine junge Frau kurz vor 17.30 Uhr beim Balmer Grätli in Unterschächen über eine 50 Meter hohe, senkrechte Felswand ab Sie zog sich tödliche Verletzungen zu.

Die Frau war zusammen mit einem Begleiter vom Märcher Stöckli in Richtung Balmer Grätli unterwegs, wie die Urner Kantonspolizei mitteilte. Weshalb sie abstürzte, ist noch unklar. Die ausgerückten Rettungskräfte konnten nur noch den Tod der im Kanton Aargau wohnhaften Wanderin feststellen.

(fal/sda)

Erstellt: 18.10.2018, 17:40 Uhr

Artikel zum Thema

So viele Bergunfälle wie noch nie

Seit Freitag sind in den Bergen bereits wieder vier Menschen gestorben. Insgesamt ist es in der Schweiz zu so vielen Bergunfällen gekommen, wie noch nie. Mehr...

Schlechtes Wetter, weniger Tote

Die Zahl der tödlichen Bergunfälle ist 2012 mit 152 deutlich zurückgegangen. Beim Bergsport kamen 95 Personen ums Leben, gut ein Drittel weniger als im Vorjahr. Mehr...

Vier tödliche Bergunfälle am Wochenende

In den Schweizer Bergen sind seit Freitag vier Menschen zu Tode gekommen. Zwei weitere Personen haben sich schwere Verletzungen zugezogen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Blogs

Mamablog Mein erstes Handy

Sweet Home Gut ist gut genug!

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Im Wiederaufbau: Das Sonnenlicht am frühen Morgen scheint auf die Kathedrale Notre-Dame in Paris. (16. September 2019)
(Bild: Ian Langsdon) Mehr...