Zum Hauptinhalt springen

Zwei Tote bei Kollision mit Zug beim Bahnhof Olten

Bei einem der wichtigsten Knotenbahnhöfe der Schweiz ist es heute Morgen zu einem Personenunfall gekommen. Ein Mann und eine Frau sind dabei ums Leben gekommen.

Umstände des Unfalls noch unklar: Mehrere Streifenwagen sowie Ambulanzen sind vor Ort. (15. Mai 2017)
Umstände des Unfalls noch unklar: Mehrere Streifenwagen sowie Ambulanzen sind vor Ort. (15. Mai 2017)
Leserreporter

Beim Bahnhof Olten sind am heute Morgen zwei Personen von einem Zug erfasst und tödlich verletzt worden. Es gibt gemäss Polizeiangaben keine Hinweise auf Fremdeinwirkung. Der Personenunfall ereignete sich beim alten Stellwerk. Die Rettungskräfte konnten beim Eintreffen nur noch den Tod der beiden Personen feststellen.

Nach ersten Erkenntnissen hielten sich beide aus noch zu klärenden Gründen im Gleisbereich auf, wie die Solothurner Kantonspolizei mitteilte. Die formelle Identifikation der Verstorbenen steht noch aus. Die Staatsanwaltschaft Solothurn und die Kantonspolizei untersuchen den Hergang und die Umstände.

Vorfall führte zu Verspätungen

Der Personenunfall führte zu Einschränkungen im Bahnverkehr. Ab 9 Uhr verkehrten die Züge wieder fahrplanmässig. Betroffen vom Ereignis war der Interregio von Basel nach Erstfeld UR. Bis um 8.17 Uhr waren die Passagiere gemäss SBB evakuiert. Sie wurden zum Gleis 12 begleitet.

Die SBB-Medienstelle wies auf dem Kurznachrichtdienst Twitter auf die Suizidprävention «Reden kann Leben retten» hin.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch