Wenige Meter über dem Boden kollidiert

Amateuraufnahmen des Helikopterunglücks in Argentinien dokumentieren den Moment des Zusammenstosses.

Annäherung in der Luft: Der Helikopterunfall in Argentinien. (Quelle: Youtube/Jorge Luis Calvigioni)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nach dem tragischen Hubschrauber-Unglück mit zehn Toten in Argentinien sind französische Experten am Mittwoch zum Unfallort im Nordwesten des Landes gereist. Sie sollen die argentinischen Ermittler unterstützen, die mit Aussagen zu möglichen Ursachen des Zusammenstosses der beiden Hubschrauber äusserst zurückhaltend blieben.

Es war weiter völlig unklar, warum einer der Hubschrauber plötzlich zu nah an den anderen heranflog, so dass beide abstürzten. Viele Luftfahrt-Experten halten einen Pilotenfehler für wahrscheinlich. Acht Franzosen und die zwei argentinischen Piloten waren bei dem Unglück am Montagabend (Ortszeit) bei Villa Castelli in der Provinz La Rioja ums Leben gekommen.

Dreharbeiten für Reality-Survival-Show

Die Franzosen waren für Dreharbeiten zu einer TV-Survival-Show für den französischen Privatsender TF1 in Argentinien. Für die Reality-Show «Dropped» sollten acht bekannte Sportler mit verbundenen Augen zu einem abgelegenen Ort gebracht werden und lediglich ausgerüstet mit Wasser und einem GPS-System den Weg durch die Wildnis zurück in die Zivilisation finden. (lko/afp)

Erstellt: 11.03.2015, 14:08 Uhr

Artikel zum Thema

Acht französische Sportler sterben bei Helikopter-Unfall

Während Dreharbeiten für die Realityshow «Dropped» kollidierten in Argentinien zwei Helikopter. Die Passagiere und die Piloten starben. Die Waadtländer Snowboarderin Anne-Flore Marxer ist nicht unter den Opfern. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Die Welt in Bildern

Logenplätze: Die Bewohner der nepalesischen Ortschaft Bode verfolgen den Nil-Barahi-Maskentanz von ihren Fenstern aus. Während des jährlichen Fests verkleiden sich Tänzer als Gottheiten und ziehen durch die Strassen. (20. August 2019)
(Bild: Navesh Chitrakar) Mehr...