Zum Hauptinhalt springen

Zugunfall wird zur Geduldsprobe für Pendler

Starker Andrang: Zahlreiche Pendler stürzen sich auf die begrenzen Plätze der Ersatzbusse. (27. April 2015)
Mittlerweile abtransportiert: Der Tank eines Eisenbahnwaggons hängt am Kran. (29. April 2015)
Mit Bohrungen wollen die Behörden herausfinden, ob das Grundwasser verunreinigt wurde: In Daillens laufen die Aufräumarbeiten. (29. April 2015)
Verletzt wurde niemand.
1 / 13

25 Tonnen Schwefelsäure ausgelaufen

Pendler brauchen Geduld

Unterbrochene Verbindung: Pendler zwischen Lausanne und Yverdon-les-Bains mussten auf Ersatzbusse umsteigen. Bild: Google Maps

«Zwanzig Busse machten im Verlauf des Tages 300 Fahrten, an den Bahnhöfen standen rund 40 Assistenten im Einsatz.»

Frédéric Révaz, SBB-Mediensprecher

Risiko nicht gleich Null

SDA/pst