Zum Hauptinhalt springen

China sperrt iTunes wegen Olympia-Athleten

46 Sportler haben ein Tibet-Protestalbum bei Apples Onlineshop iTunes heruntergeladen. Darum schlug die Zensurbehörde zu.

«Songs from Tibet» heisst das Album, das am 5. August veröffentlicht worden ist. 20 weltbekannte Stars wie Sting, Moby, Suzanne Vega und Alanis Morissette oder Dave Matthews singen darauf und unterstützen so die Tibet-Bewegung. Auch 46 Olympia-Sportler aus Europa und Nordamerika haben das Album in den letzten Wochen heruntergeladen.

Das hat nun Folgen für alle chinesischen Musikliebhaber. Die Zensurbehörden in Peking haben Apples Online-Musikladen iTunes gesperrt. Dies berichtet die Zeitung «The Times». In der Folge hätten sich Kundinnen und Kunden bei Apple beschwert. Offenbar sind auch andere Online-Shops betroffen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch