Zum Hauptinhalt springen

Neue Videos im Impeachment-VerfahrenPence auf der Flucht, die Polizisten in Not – und Trump schaute nur zu

Die Demokraten präsentieren die Anklage und legen dabei neue Videos und Töne vom 6. Januar vor. Sie zeigen, wie nahe der Mob den Politikern im Capitol kam.

Video einer Überwachungskamera: Ein Ausschnitt zeigt einen Beamten, der dem republikanischen Senator und Trump-Kritiker Mitt Romney bedeutet, umzudrehen.
Video: Tamedia

Das Ergebnis dieses Impeachment-Verfahrens mag ausser Frage stehen. Donald Trump muss dank seines anhaltenden Einflusses auf die Republikanische Partei keinen Schuldspruch befürchten, noch immer nicht. Doch das heisst nicht, dass der Prozess nicht trotzdem schon Bilder, Töne und Eindrücke hervorgebracht hat, die vielen Amerikanerinnen und Amerikaner wohl noch länger bleiben werden. Szenen des Schreckens, Szenen der Schande.

Der zweite Verhandlungstag im Senat gehörte den neun Demokraten aus dem Repräsentantenhaus, die in dem Prozess als Ankläger fungieren, den sogenannten Impeachment-Managern. Sie dürfen während 16 Stunden und verteilt über zwei Tage ihre Argumente für eine nachträgliche Amtsenthebung Trumps darlegen, dem sie für seine Rolle rund um die Erstürmung des Capitols Anstiftung zum Aufstand vorwerfen. Und zumindest am Mittwoch taten sie das, wie selbst einige Republikaner einräumten, mit einigem Geschick.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.