Zum Hauptinhalt springen

Fokus auf Stadler RailPeter Spuhler tritt aus Verwaltungsrat von Autozulieferer zurück

Der Stadler-Rail-Chef will sich bei Autoneum nicht erneut als Verwaltungsrat zur Verfügung stellen. Er wolle sich bei der eigenen Firma auf die Doppelfunktion als Verwaltungsratspräsident und Group CEO fokussieren.

Peter Spuhler hält rund 16 Prozent der Autoneum-Aktien.
Peter Spuhler hält rund 16 Prozent der Autoneum-Aktien.
Foto: Gian Ehrenzeller (Keystone)

Stadler-Rail-Chef Peter Spuhler tritt aus dem Verwaltungsrat des Automobilindustriezulieferers Autoneum zurück. Spuhler werde sich an der Generalversammlung im März nicht erneut zur Wiederwahl stellen, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

Als Grund für den Rückzug aus dem Verwaltungsrat gibt Spuhler sein wieder gestiegenes Engagement bei seinem eigenen Unternehmen an. «Aufgrund der unvorhergesehenen Wiederübernahme der Funktion als Group CEO von Stadler Rail in Kombination mit der Doppelbelastung als Verwaltungsratspräsident will ich mich verstärkt fokussieren», wird Spuhler in der Mitteilung zitiert (Lesetipp: Firmenchef und VR-Präsident – Kritik an Doppelmandat von Spuhler bei Stadler Rail).

Spuhler hatte beim Zugbauer im Mai 2020 nach dem Abgang von Konzernchef Thomas Ahlburg wieder selbst die operative Führung des Unternehmens übernommen. Dies, nachdem er den CEO-Posten erst 2018 abgegeben hatte, um sich auf das Amt des Verwaltungsratspräsidenten zu konzentrieren.

An Autoneum hält Spuhler eine namhafte Beteiligung: Ihm, respektive seiner PCS Holding, gehören gemäss dem letztjährigen Geschäftsbericht rund 16 Prozent des Unternehmens.

SDA/step

2 Kommentare
    Roman Schoch Voser

    Das nennt sich Corporate Governance in Perfektion (Ironie off).