Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Pharmariesen könnten mehr tun

Hoffen auf erschwingliche Medikamente: An Malaria leidende Kinder in einem Spital in Kenia. Foto: Karel Prinsloo (Keystone)

Der Fokus ist zu eng

Problematisch ist, dass nur fünf Unternehmen 63 Prozent der Forschungsprojekte entwickeln.

Mehr Transparenz