Zum Hauptinhalt springen

Kommunikation in der PandemiePlötzlich bleibt Whatsapp still

Es gibt zurzeit nichts zu erleben und darum auch nichts zu teilen. Unser Autor stellt fest: Der private Austausch nimmt gerade drastisch ab. Was tun?

Keine Fotos, keine Nachrichten, keine Links: In diesen Tagen herrscht Leere auf vielen Bildschirmen.
Keine Fotos, keine Nachrichten, keine Links: In diesen Tagen herrscht Leere auf vielen Bildschirmen.
Foto: Getty Images

Sie sind schon eingeschlafen oder dösen gerade weg: Meine wichtigsten, sprich aktivsten Whatsapp-Chats sind so still wie nie. Der gefühlte Einbruch beim Kommunikationsvolumen: deutlich über 50 Prozent.

Whatsapp war sonst zuverlässig und unangefochten meine Nummer-eins-App in Sachen Nutzungsdauer. Aktuell ist da gemäss Bildschirmzeit-Berechner meines iPhones auf Platz eins: Slack, das Kommunikationstool, das wir bei der Arbeit nutzen.

Am Montagmorgen kamen sie noch, die routinierten Guten-Start-in-die-Woche-Wünsche im Familienchat. Dann tagelang nichtssieben Personen in einem Chat, die sich nichts zu sagen haben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.