Zum Hauptinhalt springen

Einsatz in der Stadt ZürichPolizei überwältigt Ladendieb mit einem Taser

Bei der Haltestelle Seilbahn Rigiblick hat die Stadtpolizei eine Elektroschockpistole gegen einen 37-Jährigen eingesetzt. Der Mann trug ein Messer.

Die Polizei setzt den mutmasslichen Ladendieb mittels Taser ausser Gefecht.
Die Polizei setzt den mutmasslichen Ladendieb mittels Taser ausser Gefecht.
Foto: Screenshot Video «20 Minuten»

Fünf Polizistinnen und Polizisten haben gestern Mittwoch gegen 16.30 Uhr einen Mann umzingelt und schliesslich mit einem Taser überwältigt. Das zeigen Videoaufnahmen. Marco Cortesi, Sprecher der Stadtpolizei Zürich, bestätigt den Einsatz bei der Tramhaltestelle Seilbahn Rigiblick im Zürcher Kreis 6. Es handle sich beim 37-jährigen Schweizer um einen mutmasslichen Ladendieb.

Aufgrund der Beschreibung habe man den Mann angehalten und versucht, ihn zu kontrollieren. Dieser habe sich aber widersetzt und eine Flasche nach den Polizisten geworfen, sagt Cortesi weiter. Daraufhin habe er ein Messer in die Hand genommen. Auf dem Video ist zu hören, wie ein Mann mehrfach «Messer weg» ruft, bevor die Elektrowaffe zum Einsatz kommt.

Die Polizisten hätten das mildestmögliche Mittel eingesetzt, um den Mann zu überwältigen – in diesem Fall den Taser, sagt Cortesi. Der Einsatz der Elektroschockpistole sei korrekt gewesen, sagt Cortesi weiter. Die Polizeibeamten hätten davon ausgehen müssen, dass der Mann das Messer eingesetzt hätte, zumal er bereits eine Flasche geworfen hatte.

Der verhaftete Schweizer befindet sich noch in Polizeihaft und wird dann der zuständigen Staatsanwaltschaft übergeben.

hwe