Zum Hauptinhalt springen

Abfallpreis in Dietikon«Missbräuchlich»: Erstmals diktiert der Preisüberwacher einen Tarif

Es ist mehr als eine Empfehlung: Die KVA Limmattal muss den Preis für die Abfallverbrennung massiv senken. Purzeln nun landesweit die Preise für Gebührensäcke?

Der Fall Dietikon könnte zum Pilotfall werden: Setzt sich der Preisüberwacher durch, kommen die Gebührenpreise ins Wanken.
Der Fall Dietikon könnte zum Pilotfall werden: Setzt sich der Preisüberwacher durch, kommen die Gebührenpreise ins Wanken.
Foto: Nicola Pitaro

150 Franken verlangt die Limeco von den 39 angeschlossenen Gemeinden für die Verbrennung einer Tonne Siedlungsabfall. Das ist viel zu viel, findet der eidgenössische Preisüberwacher, Stefan Meierhans. Er hat laut einer Mitteilung vom Freitag eine Verfügung erlassen und den Preis per 1. Januar 2021 auf 102 Franken gesenkt. Dieser Preis sei kosten- und verursachergerecht. Die Verfügung gilt für drei Jahre.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.