Zum Hauptinhalt springen

Weihnachten in WindsorQueen Elizabeth: «Sie sind nicht allein»

Die britische Königin und ihr Mann verbringen Weihnachten ohne Familie auf Windsor Castle. Ihre Majestät hat bei ihrer Ansprache dem Volk viel Mut zugesprochen.

Tröstende Worte in der Krise: Königin Elizabeth II. bei der Aufzeichnung ihrer Weihnachtsansprache auf Schloss Windsor.
Tröstende Worte in der Krise: Königin Elizabeth II. bei der Aufzeichnung ihrer Weihnachtsansprache auf Schloss Windsor.
Foto: Victoria Jones (Keystone/PA Media)

Die britische Königin Elizabeth II. sprach bei ihrer traditionellen Weihnachtsansprache betrübten und trauernden Menschen Mut zu. «Sie sind nicht allein», sagte die Monarchin in der am Freitag übertragenen Rede.

Für viele sei die Weihnachtszeit von Trübsal und Trauer um geliebte Menschen gefärbt, andere vermissten Freunde und Familie, die wegen der Coronavirus-Pandemie nicht bei ihnen sein könnten, so die 94-Jährige. Dabei sei das einzige, was sie sich wirklich an Weihnachten wünschten eine Umarmung oder ein Händedruck. «Wenn Sie zu diesen Menschen gehören, dann sind Sie nicht allein und meine Gedanken und Gebete sind Ihnen sicher», sagte die Queen.

Die Königin lobte die Arbeit von freiwilligen Helfern während der Pandemie. «Gute Samariter sind quer durch die Gesellschaft aufgetaucht und haben Fürsorge und Respekt für jedermann gezeigt.»

Die Queen und Prinz Philip (99) verbringen Weihnachten ohne ihre Familienangehörigen auf Schloss Windsor, wie ein Palastsprecher am Freitag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur bestätigte.

Für einmal nicht in Sandringham

Das königliche Paar war in diesem Jahr erstmals seit Jahrzehnten nicht in das ostenglische Sandringham gereist. Normalerweise kommen dort über die Weihnachtstage die britischen Royals zusammen. Hunderte Schaulustige versammeln sich jedes Jahr am ersten Weihnachtsfeiertag, um die Queen und ihre Verwandten beim traditionellen Kirchgang zu beobachten.

Doch in diesem Jahr ist wegen der Coronavirus-Pandemie alles anders, bestätigte der Palastsprecher: Keine Besuche, kein öffentlicher Kirchgang. Die tiefgläubige Queen werde stattdessen einen kleinen privaten Gottesdienst in einer Kapelle auf dem Gelände von Schloss Windsor besuchen, hiess es.

Prinz Charles (72) und Herzogin Camilla (73) verbringen Weihnachten auf ihrem Landsitz Highgrove House im westenglischen Tetbury nahe Bristol. Prinz William und Herzogin Kate (beide 38) sind mit ihren Kindern in der Grafschaft Norfolk. Prinz Harry (36) und Herzogin Meghan (39) leben inzwischen mit ihrem Sohn Archie (1) im kalifornischen Santa Barbara. Es ist bereits das zweite Weihnachten, das sie nicht mit den Royals verbringen.

Gefälschtes Weihnachts-Video entrüstet Briten

Der britische TV-Sender «Channel 4» sorgt mit einem «Deepfake» der Queen für Aufruhr. In einer manipulierten TV-Rede äusserst sich die Queen zu heiklen Themen. So spricht sie zum Beispiel über Harry und Meghan, die Grossbritannien verliessen. Es gibt auch eine Anspielung Prinz Andrew, den Sohn der Queen. Er war mit dem Sexualstraftäter Jeffrey Epstein befreundet. Mit «Deepfake»-Technologie können echt wirkende Videos erstellt werden. Sie dienen oft der Verbreitung von Fehlinformationen.

«Channel 4» zeigt ein gefälschtes Video der Queen. Der britische TV-Sender will mit dem Video auf die Gefahren von «Deepfake» aufmerksam machen.
Video: Channel 4

«Channel 4» will mit dem Video auf die Gefahren von «Deepfakes» aufmerksam machen. Der Sender zeigt das Video am Weihnachtstag. Einige Twitter-User kritisierten das Video scharf. «Wie können sie es wagen», schreibt etwa Nigel Farage, Vorsitzender der Brexit-Partei.

Nicht beeindruckt vom Deepfake ist der Royals-Experte der BBC, Nicholas Witchell. «Es hat unzählige Imitationen der Queen gegeben. Diese ist nicht besonders gut», sagt er in der BBC.

SDA/red

9 Kommentare
    Fabio Rossi

    Mich würde interessieren was die Queen tut um den rund 300'000 Obdachlosen in England zu helfen die jeden Tag auf der Strasse schlafen müssen. Monarchien haben ein Volk noch NIE durchgefüttert.