Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Rassismus-Vorwurf: Mario Balotelli gesperrt

Der italienische Skandal-Stürmer Mario Balotelli vom Liverpool hat sich zum wiederholten Mal eine Strafe eingehandelt. Der englische Verband sperrte den 24-Jährigen für das Premier-League-Duell mit dem FC Arsenal am Sonntag und verurteilte ihn zusätzlich zu einer Geldstrafe in Höhe von umgerechnet rund 32.000 Euro. Balotelli, der zudem an einem nicht näher spezifizierten Erziehungsprogramm teilnehmen muss, wurde ein umstrittener Beitrag beim Internetdienst Instagram zum Verhängnis. Balotelli akzeptierte die Sanktionen und bat die Anhänger der «Reds» um Entschuldigung. Der Italiener hatte Anfang Monat ein Bild von der Computer-Spielfigur «Super Mario» veröffentlicht und dazu den von einigen Kritikern als rassistisch und antisemitisch eingestuften Text hinzugefügt: «Sei kein Rassist. Sei wie Mario, er ist ein italienischer Klempner, erschaffen von Japanern, der Englisch spricht und aussieht wie ein Mexikaner. Er springt wie ein Schwarzer und greift sich Münzen wie ein Jude».
1 / 6