Zum Hauptinhalt springen

Höheres Covid-Risiko bei Rauchern«Die Zeit ist jetzt günstig, um mit dem Rauchen aufzuhören»

Hunderttausende Menschen wollen von ihrer Nikotinsucht loskommen. Doch die Schweiz tut für sie zu wenig und auch Jugendliche werden nicht ausreichend geschützt.

Rauchen beeinträchtigt die Atemwege und schwächt das Immunsystem. Nun mehren sich die Hinweise, dass auch eine Covid-19-Erkrankung bei Rauchern schwerer verläuft als bei Menschen, die nie zur Zigarette gegriffen haben.
Rauchen beeinträchtigt die Atemwege und schwächt das Immunsystem. Nun mehren sich die Hinweise, dass auch eine Covid-19-Erkrankung bei Rauchern schwerer verläuft als bei Menschen, die nie zur Zigarette gegriffen haben.
Foto: Christian Beutler (Keystone)

Weltweit sind im letzten Jahr mehr als 1,5 Millionen Menschen in Zusammenhang mit einer Covid-19 Erkrankung ums Leben gekommenin der Schweiz über 7000. Die Zahlen derer, die an den Folgen des Tabakkonsums sterben, sind deutlich höher: 8,2 Millionen Menschen weltweit und 9500 hierzulande jedes Jahr.

Die Weltgesundheitsorganisation spricht längst von einer «globalen Tabakepidemie», gegen die sie seit Jahrzehnten ankämpft. «Die Zeit ist jetzt günstig, Menschen zu unterstützen, die mit dem Rauchen aufhören wollen», sagt Rüdiger Krech, Direktor für Gesundheitsförderung bei der WHO in Genf. Die WHO hat Umfragen ausgewertet, wonach hochgerechnet 400 Millionen Betroffene weltweit mit dem Rauchen aufhören wollen. Die Bedrohung durch das Coronavirus Sars-CoV2, das schwere Lungeninfektionen auslösen kann, hat die Tabakkonsumenten darin bestärkt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.