Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Giftanschlag auf RegimekritikerDeutsche Ärzte holen Nawalny aus dem Koma

Nawalny ist nach Angaben der deutschen Bundesregierung durch das Nervengift Nowitschok vergiftet worden.

Deutschland will Rechtshilfegesuch annehmen

Auch Merkel denkt über Auswirkungen auf Nord Stream 2 nach

sda/reuters/sep/oli

38 Kommentare
Sortieren nach:
    Max Blatter

    "Diskussion über einen Stopp des Projekts Pipeline Nord Stream 2": Klar hat die Pipeline nichts mit dem Fall Nawalny zu tun. Und klar gehört Putin nicht zu denjenigen, die sich durch symbolischen Gegenwind einschüchtern lassen. Dennoch ist es machmal nützlich oder sogar notwendig, jemandem Gegenwind ins Gesicht zu pusten (in Corona-Zeiten aber bitte nicht mit dem Mund, sondern mit einem desinfizierten Gebläse; so viel Rücksicht muss sein)!

    Eigentlich geht "Nord Stream 2" ohnehin auch in Sachen Klimaschutz in die falsche Richtung, zementiert es doch die Verwendung des Erdgases als fossilen Energieträger und CO2-Quelle für viele weitere Jahre. ("Erneuerbares" Methan kann dezentral produziert werden; man muss es nicht über Tausende von Kilometern weit transportieren.)

    Ich sehe nur ein einziges Argument gegen den Stopp des Projektes: dass man Trump nicht das Gefühl geben darf, er hätte sich mit seiner Politik des "Misch-dich-überall-ein" durchgesetzt. Aber das ist ein Scheinargument, denn Trump hat (leider) das Talent, alles und jedes auf seine Mühle zu leiten, was auf der Welt geschieht ... Insofern ist es aus dieser Sicht völlig egal, wie man sich entscheidet.