Die Schuhe wissen, wo man hinwill

Nützliche Gadgets und Apps für Städtereisen: von der Kofferwaage bis zum Instant-Guide.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

1. Heute muss sich niemand mehr verirren. Dank Smartphones mit inte­grierter GPS-Technologie und digitalen Karten sehen wir heute jederzeit auf dem Schirm, wo wir uns befinden, und spüren so selbst in gänzlich unbekannten Städten jeden In-Place auf. Schade nur, dass wir dabei ständig aufs Handy schauen müssen. Das will Easyjet ändern. Die Billigfluglinie tüftelt nämlich an Turnschuhen mit eingebauten Sensoren, die via Bluetooth mit dem Handy verbunden sind. Ein Video zeigt, wie man in der zugehörigen App ein Ziel eingibt, eine Route wählt und losläuft – Hände und Augen sind frei. Vibriert der rechte Schuh, heisst es nach rechts abbiegen, beim linken geht es nach links. Leider dauert es laut Easyjet aber noch «unbestimmte Zeit», bis die Sneakairs auf dem Markt sind. Immerhin: Die Idee ist smart.

2. Digitale Kofferwaagen sind klein und lassen sich überallhin mitnehmen – sinnvoll etwa, wenn das Gepäck auch vor dem Rückflug gewogen werden soll. Man hängt den Koffer einfach an einen Bügel und wiegt ihn, indem man ihn anhebt. Kofferwaagen gibt es viele, bereits ab zehn Franken.

3. Dank der Apple Watch kann man aber schon Karte und Handy links liegen lassen und sich auf die Umgebung konzentrieren. Sie steuert einen nämlich mit der hauseigenen Karten-App ebenfalls anhand von Vibrationen am Handgelenk durch den Strassendschungel. Überhaupt entpuppt sich die Apple-Uhr als praktisches Reisegadget, weil sich damit per Fingertipp fast überall ein Uber-Taxi anfordern lässt. Oder weil man keine Panik haben muss, dass man ohne Portemonnaie und Geld dasteht – dank der Watch ist die Geldbörse immer dabei.

4. Eine kompakte Reisekamera gefällig, die auch bei schwierigen Lichtverhältnissen bessere Resultate liefert als das Smartphone? Wir empfehlen Sonys Cybershot RX100. Die neueste Version V kostet um die 1000 Franken. Aber schon die Erstauflage macht sehr gute Fotos und ist ab 400 Franken zu haben.

5. Wer im Flugzeug lieber eigene Filme guckt, für den ist das Kickstarter-Produkt Airhook genau richtig. Es lässt sich mit einem Haken am Vordersitz befestigen und bietet Platz für einen Trinkbecher und das eigene Tablet, 28 Franken. (SonntagsZeitung)

Erstellt: 25.08.2017, 15:58 Uhr

Fünf Apps

1. Man kann die App jeder Fluglinie herunterladen – oder man setzt auf Flightboard. Die App kennt Abflug- und Ankunftszeiten und eventuelle Verspätungen aller Flieger weltweit, weiss, auf welchem Band das Gepäck seine Runden dreht und an welchem Gate man abfliegt (iOS, Android, gratis).

2. Google Trips darf auf Kurzreisen nicht fehlen. Der Instant-Guide zeigt einem nur die Tops: die besten Restaurants, Bars, Cafés, macht Vorschläge für Aktivitäten oder weiss, wie man vom Flughafen ins Zentrum findet. Die nötigen Infos sucht Google direkt im Netz. Wird auch Gmail oder Google Kalender genutzt, holt sich die App automatisch von dort auch Flugnummern, Ankunftszeiten und die Hoteladresse. Spooky, aber praktisch. Offline verfügbar und kostenlos (Android, iOS).

3. Navi-Apps gibts viele. Unser Liebling ist Here We Go. Karten von fast überall auf der Welt lassen sich herunterladen und offline nutzen. Zudem findet man leicht den nächsten Geldautomaten. Sogar Hausnummern sind vermerkt (gratis, iOS, Android).

4. Wer mit dem Handy seinen Trip im Netz dokumentieren möchte, dem sei die App Lonely Planet Trips empfohlen. Ausprobieren, die iOS-App ist gratis.

5. Mit der Citymapper-App kommt man sich selbst in Hongkong wie eine Einheimische vor. Die App weiss – vorausgesetzt, das Handy ist online – alles über den öffentlichen Verkehr und bringt einen mit Metro, Bus, Bahn, Tram, Taxi, Velo und zu Fuss ans Ziel. Alles in Echtzeit, übersichtlich und einfach zu bedienen. Mehr Städte kommen laufend dazu (gratis, iOS, Android).

Artikel zum Thema

Jede Reise beginnt mit der richtigen App

Video Das Handy findet günstige Flüge und preiswerte Hotels. Es sorgt auch für vollständiges Gepäck, macht den Reisebegleiter, organisiert Tagesausflüge und schützt vor Sonnenbrand. Mehr...

Drei Apps für die Ferien

Hilfe im Gepäck: Digitalredaktor Rafael Zeier stellt seine Lieblings-Urlaubs-Apps vor. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Wer wird Präsident? Ein traditionell gekleideter Chilene, ein sogenannter Huaso, verlässt nach seiner Stimmabgabe in Santiago die Wahlkabine. (19. November 2017)
(Bild: Esteban Felix/AP) Mehr...