Zum Hauptinhalt springen

Alles andere als «Halb so wild»

Der auf der Schweibenalp ob Brienz aufgewachsene Filmemacher Jeshua Dreyfus war bei der Vorpremiere seines Films «Halb so wild» in Meiringen dabei und erzählte über seine persönlichen Erlebnisse bei der Entstehung des Films.

Jeshua Dreyfus und Hanna Gubler, Präsidentin des Fördervereins Cinema Meiringen, freuen sich vor dem Kino über ihr Wiedersehen.
Jeshua Dreyfus und Hanna Gubler, Präsidentin des Fördervereins Cinema Meiringen, freuen sich vor dem Kino über ihr Wiedersehen.
Elsbeth Bürgi

«Vor genau 615 Tagen habe ich einen jungen Mann, unrasiert und ohne Geld, vor dem Kino Meiringen getroffen. Ich habe ihn angesprochen und gesagt, das Kino öffne erst am Abend», erinnerte sich Hanna Gubler, Präsidentin des Fördervereins Cinema Meiringen, an ihr erstes Treffen mit Jeshua Dreyfus. Er habe ihr erzählt, er arbeite an einem Film, «doch ich habe ihm nicht recht geglaubt», schmunzelte Gubler. Am Donnerstagabend haben sich Gubler und Dreyfus wieder im Kino Meiringen getroffen, mittlerweile ist aus dem jungen, unrasierten Mann ein erfolgreicher Filmemacher geworden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.