Die Top 10 der Bungee-Jumps

Hier erleben Adrenalinjunkies die weltweit spektakulärsten Sprünge am Gummiseil.

233 Meter über Boden, 8 Sekunden freier Fall mit bis zu 200 km/h: Sprung vom Macau Tower in der chinesischen Casino-Metropole. Foto: PD

233 Meter über Boden, 8 Sekunden freier Fall mit bis zu 200 km/h: Sprung vom Macau Tower in der chinesischen Casino-Metropole. Foto: PD

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ob von einer Brücke, einer Staumauer oder einem Turm: Heute lockt fast jedes Ferienziel mit einem spektakulären Bungee-Jump-Spot. Wir haben eine Auswahl von besonders spektakulären Sprüngen getroffen.

Verzasca-StaumauerSchweiz

Laut weltweiten Umfragen ist es der beste Stunt der Filmgeschichte: Die Rede ist von James Bonds Sprung von der 220 Meter hohen Verzasca-Staumauer im Film «Goldeneye» (1995). 007, gespielt von Pierce Brosnan, stürzte sich samt Gummiband während 7,5 Sekunden parallel zur gewaltigen Dammwand Contra in die Tiefe.

Mit einer Länge von 380 Metern und der genannten Höhe von 220 Metern ist die Contra-Talsperre im Verzascatal die vierthöchste Staumauer der Schweiz. Erreichbar ist sie von Gordola TI aus über ein zwei Kilometer langes Strassenstück. In der Mitte der Staumauer befindet sich die Sprunganlage. Doch warum ist der Ort eigentlich so beliebt bei Bungeespringern? Es ist der einzige bekannte Ort der Welt, bei dem man sich sogar bei Mondlicht von einer Brücke oder Staumauer stürzen darf.

Bloukrans BridgeSüdafrika

Die Bloukrans Bridge, rund 40 Kilometer östlich von Plettenberg Bay gelegen, ist eine Bogenbrücke mit einer freien Spannweite von 272 Metern. Die 1984 erbaute Brücke hat eine Gesamtlänge von 451 Metern und eine Höhe von 257 Metern über dem Tal und gilt noch heute als die höchste Brücke Afrikas. Sie liegt an der Nationalstrasse N2 entlang der Garden Route und führt über den Bloukrans River.

1997 wurde unterhalb der Fahrbahn auf dem Stahlbetonbogen in rund 216 Metern Höhe eine Bungee-Jump-Anlage eröffnet. Der freie Fall dauert knapp acht Sekunden. Einziger Nachteil: Auf der Brücke weht meistens ein starker Wind, der bei einigen Bungee-Verrückten das Adrenalin noch weiter in die Höhe schiessen lassen dürfte.

Macau TowerChina

In der chinesischen Casino-Metropole Macau befindet sich der 338 Meter hohe Macau Tower, der am 19. Dezember 2001 offiziell eröffnet wurde. Insgesamt verfügt der Turm über fünf Aussichtsdecks und beherbergt ein 360-Grad-Restaurant.

Seit 2006 betreibt der neuseeländische Bungee-Pionier A. J. Hackett hier eine der höchsten Bungee-Anlagen der Welt – 233 Meter über der Erde. Der freie Fall dauert acht Sekunden. Das klingt zwar nach wenig; während der Flugphase kommt es einem aber wie eine Ewigkeit vor. Mit Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 200 km/h wird man erst 30 Meter vor dem Boden wieder nach oben beschleunigt. Die ultimative Bungee-Jump-Dröhnung.

Niouc-BrückeSchweiz

Im Kanton Wallis gelegen, überspannt die Niouc-Brücke den Fluss Navisence zwischen Saint-Luc und Vercorin. Die Brücke besteht aus einem Netzwerk von Metallkabeln und wird deswegen auch Spinnenbrücke genannt. Sie wurde eigentlich zum Zweck der Wasserversorgung der Ortschaft Briey gebaut und besteht aus einer Wasserleitung und einer Fussgängerbrücke.

Bungee-Springer klettern die wackelige Konstruktion entlang und balancieren sich den Weg bis zur Mitte. Von dort aus geht es mit Seil und Sicherung rund 190 Meter in die Tiefe. 1922 erbaut, galt die Niouc-Brücke zwischen 1922 und 1929 als die höchste Brücke der Welt. Noch bis heute trägt sie den Titel «höchster Bungee-Sprung Europas von einer Hängebrücke».

The Last ResortNepal

Kaum jemand weiss, dass es versteckt in den Gebirgszügen des Himalajas ein erstklassiges Bungee-Abenteuer zu erleben gibt. Weit oben am Fluss Bhote Koshi, nahe der Ortschaft Dhumthang (100 Kilometer östlich von Kathmandu), liegt das Last Resort. Gelegen an den scharfen Kanten des Canyons, zwischen Häusern von Einheimischen, wartet das Hotel mit einem spektakulären Bungee-Sprung auf.

Der als ziemlich angsteinflössend geltende Sprung führt von einer schmalen Fussgängerbrücke 160 Meter in die Tiefe. Neben waghalsigen Sprüngen können aber auch Mountainbiketouren, Wanderungen und Wildwasserfahrten unternommen werden.

Nevis HighwireNeuseeland

Queenstown in Neuseeland gilt als Mekka für Adrenalinjunkies – nur logisch, dass hier auch Bungee-Jumper auf ihre Kosten kommen. Der Weg zur Nevis-Highwire-Plattform verläuft auf unwegsamen Strassen, die sich durch das Gebirge der neuseeländischen Alpen winden.

Mit einer Höhe von 134 Meter über Grund gehört er zu den höchsten Bungee-Sprüngen der Welt. Die Sprunganlage umfasst neben der Bungee-Plattform auch ein kleines Besuchergebäude. Die Plattform selbst hängt unbeweglich montiert an Stahlseilen, die über das Nevis-Tal gespannt sind. Man erreicht sie nur über einen kleinen Transportkorb. Die durchschnittliche Sprungdauer liegt bei circa 6,5 Sekunden.

Victoria Falls BridgeSambia/Zimbabwe

An der Grenze zwischen Zimbabwe und Sambia gelegen, überspannt die Victoria Falls Bridge den Fluss Sambesi direkt unterhalb der Victoriafälle. Da der Fluss die Grenze der beiden südostafrikanischen Länder bildet, stehen Grenzposten an beiden Enden der Brücke, bei den Städten Victoria Falls in Zimbabwe und Livingstone in Sambia.

Im Jahr 1905 aus Stahl errichtet, ist die Brücke 198 Meter lang, 128 Meter hoch und hat eine Bogenspannweite von 156 Metern. Die alte Eisenbahnbrücke bietet eine spektakuläre Kulisse. Der Sprung selbst dauert rund vier Sekunden und geht 111 Meter in die Tiefe. Dabei sollte man auch auf Krokodile achtgeben, die sich im mächtigen Sambesi aufhalten.

Kawarau-HängebrückeNeuseeland

Dies ist der Ort, an dem alles begann. «The Pipline Bungee», wie die Anlage genannt wird, ist das Geisteskind von Bungee-Pionier A. J. Hackett. Die 43 Meter hohe Kawarau-Hangebrücke, die sich in der Region Otago auf der Südinsel Neuseelands befindet, gilt als jener Ort, an dem weltweit erstmals kommerzielle Sprünge angeboten wurden.

Knapp 30 Jahre sind seitdem vergangen, und bis heute ist es der beliebteste Bungee-Sprung der Welt. Im Lauf der Zeit hat Hackett seine Geschäftsidee zu einem lukrativen Unternehmen ausgebaut. So kann man auf verschiedene Weise von der Brücke springen: mit einem «touch down» ins Wasser oder als Tandem.

Royal Gorge BridgeUSA

Die Brücke nahe der Kleinstadt Canon City im US-Bundesstaat Colorado gehört seit ihrer Fertigstellung im Jahr 1929 noch heute zu den höchsten Brücken der Welt. Mit einer Länge von 384 Metern überquert die Royal Gorge Bridge die Wildwasser des Arkansas River in einer Höhe von 291 Metern. Gestützt wird sie dabei von vier 45 Meter hohen Türmen, welche zugleich die höchsten Punkte darstellen, von wo aus die Adrenalinjunkies in die Tiefe stürzen können.

Grundsätzlich ist das Bungee-Jumping auf der Brücke aber untersagt, jedoch kann man während der «Go Fast Games» drei Tage lang legal springen. Zudem können weitere Extremsportarten wie Base-Jumping oder eine Fahrt mit dem Royal Rush Skycoaster unternommen werden.

Zhangjiajie-Glasbrücke China

Im August 2018 wurde die höchste Bungee-Jump-Anlage der Welt für die Öffentlichkeit geöffnet: Mit 260 Metern geht der Bungee-Sprung von der Zhangjiajie-Glasbrücke in die Geschichte ein und garantiert Nervenkitzel pur. Schon beim Überqueren der 300 Meter hohen und 430 Meter langen Brücke in der Provinz Hunan sollte man schwindelfrei sein. Im Brückenboden sind 99 Glasscheiben eingebaut, durch die man in den tiefen Canyon blicken kann.

Die Plattform, von der gesprungen wird, ist unterhalb der Brücke angebracht. Durch ein schmales Gittertor gelangt man auf den kleinen Steg, von dem man dann hinunterspringt. Der Skywalk selbst ist die längste und höchste Glasbrücke der Welt.

www.travelnews.ch – das Newsportal für Reisen und Tourismus (Travelnews)

Erstellt: 19.04.2019, 18:39 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Die Welt in Bildern

Ganz in weiss: Josephine Skriver posiert vor der Vorführung des Films «Roubaix, une lumière» in Vannes auf dem roten Teppich. (22. Mai 2019)
(Bild: Stephane Mahe) Mehr...