Schwimmhäute im Thermalwasser

Im Grand Resort Bad Ragaz wurde ein Spa für Familien eröffnet – ein sehr exklusives Vergnügen.

Ins Spa mit dem Nachwuchs: In Bad Ragaz ist das ein Kinderspiel.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Wir rufen ein drittes Mal – die Kinder jedoch planschen und kreischen weiter. Sie hören uns nicht. Oder wollen sie uns nicht hören? Weil sie schlicht keine Lust verspüren, aus dem Wasser zu steigen? Zwar wachsen Sohn und Tochter schon fast Schwimmhäute zwischen Fingern und Zehen, müde sind die Kids aber noch lange nicht. Erneut die ganze Länge des Beckens abtauchen. Ein weiteres Mal an der Schnur ziehen und den Eimer mit Thermalwasser über den Kopf kippen. Nochmals die Rutschbahn ins warme Nass benutzen. Willkommen im neuen Family Spa des mit fünf Sternen dekorierten Grand Resort Bad Ragaz.

Spa und Kinder? Auf den ersten Blick ein Gegensatz. Das Resort versucht, die beiden Welten in Einklang zu bringen – mit dem vor kurzem eröffneten Family Spa und den entsprechenden Wellness-Angeboten. Ziel: Eltern sollen sich im und neben dem Wasser erholen, während der Nachwuchs Spass hat.

Der neudeutsche Ausdruck «Spa» meint im weitesten Sinn ein Heilbad. In Bad Ragaz sind die Voraussetzungen dank des reichlich vorhandenen Thermalwassers aus der Tamina-Quelle gegeben. Wenn dann auch noch Massagedüsen im Wasser blubbern und etliche Shampoos bereit stehen – selbstverständlich auch in der tränenverhindernden Kinderversion –, ist schon viel erreicht. Was man als Spa-Gast auch erwartet: eine ordentliche Beige weisser, flauschiger Badetücher zur freien Verfügung. Sauna oder Dampfbad sucht man im Family Spa vergebens – zu heiss für die Kleinen.

«Unsere Drei-Generationen-Strategie wird mit dem Family Spa weiter ausgebaut. Kinder und Eltern sollen nebeneinander Platz haben, um sich auszutoben und wohlzufühlen», sagt Marco R. Zanolari, General Manager des Grand Resort Bad Ragaz. Parallel sollen Gäste ab 16 Jahren im Thermalwasser des hoteleigenen Hallenbads in aller Ruhe ausspannen ­können. Die Kinder dürfen also ­etwas lauter sein im Family Spa, das Architekt Claudio Carbone mit Heidi-Holzhütten, grossen Spiegeln und grauen Steinböden geschaffen hat. Das Wasser erreicht mit 33 Grad eine Temperatur, die blaue Lippen beim Nachwuchs gar nicht erst aufkommen lässt. Wegen dieser Wärme tragen auch die Eltern am besten Badekleidung. Sie geniessen in Liegestühlen ein paar Seiten eines Buches. Wenn da bloss noch ein Fenster mit Blick auf die Landschaft wäre . . .

Schwimm- und Tauchkurs inklusive

Wer sich ein Wochenende in Bad Ragaz leistet – was durchaus ein paar Franken kostet –, sollte für die Kinder vielleicht auch eine der angebotenen Wellnessbehandlungen buchen. Der Sohnemann geniesst die Massage «Funny Choco» (120 Franken), bei der er mit einer Schokolade-Öl-Mischung durchgeknetet wird: «Ist es nicht zu heiss? Drücke ich zu fest?» Alles passt. Seine grösste Sorge ist, dass die weissen Tücher, auf denen er liegt, bald schon riesige Schoggiflecken haben. Währenddessen sitzt die Schwester wie eine Königin im flauschigen Bademantel im Beautysalon und spreizt die Finger, während ihr wie einer Erwachsenen die Nägel gefeilt, mit Blumen verziert und lackiert werden. «Bling Bling Fingers» nennt sich das Treatment (85 Franken).

Diverse familienfreundliche Leistungen sind im Übernachtungspreis inbegriffen. Neben der Benutzung der Minigolfbahn auch die Betreuung des Nachwuchses in der «Kinder-Villa» oder der halbstündige Schwimm- und Tauchkurs «Unser Meer» am Sonntagmorgen: Mit Flu­rina, einer Kindergärtnerin und Schwimmlehrerin, tauchen die Kids nach Puzzleteilen, die sie am Beckenrand gemeinsam zusammensetzen. «Ein Stück fehlt noch», bemerkt der Sohn. Die Tochter startet zu einem weiteren Tauchgang im 1,5 Meter tiefen Becken. Stolz taucht sie auf, in der Hand das geborgene Teil. Als der blaue Oktopus komplett ist, klatschen die Kinder und Flurina sich ab. «Es isch megalässig», ruft die Tochter. Findet der Vater auch, kommt er in seinem Buch doch tatsächlich nochmals ein paar Seiten weiter.

50 Franken pro Kind kostet am Samstagabend eine Kinderparty. Man sollte sich diese Investition überlegen, weil sie den Eltern die Chance bietet, sich einige Saunagänge zu gönnen. Oder sie gehen während der Party, die von 19 bis 21 Uhr dauert, in eines der sieben Restaurants im Resort essen. Die Lokale haben zusammen 59 «Gault Millau»-Punkte und einen «Michelin»-Stern. Die Kinder werden übrigens an der Party auch verpflegt. Nach Lust und Laune essen sie Würstli im Teig, Cremeschnitten und Gemüsesticks; dazu wird Sirup ausgeschenkt. Ballone und Luftschlangen dekorieren den Raum, die Musik ist lauter als sonst: «Schni, Schna, Schnappi» klingt es aus den Boxen. Spa und Kinder? Funktioniert in Bad Ragaz ganz gut.

Eine Übernachtung für die ganze Familie (bis 3 Kinder) kostet im Grand Resort Bad Ragaz ab 850 Fr., inkl. Frühstück und Spa. www.resortragaz.ch (SonntagsZeitung)

Erstellt: 23.06.2018, 20:21 Uhr

Artikel zum Thema

Auf Wandertour im Alpenparadies Kosovo

Die aufregende Kultur und Natur des jüngsten Staates Europas sind ein Geheimtipp für Touristen – und entkräften deren Vorurteile. Mehr...

Nicht mehr einsam am Katzentisch

SonntagsZeitung Ohne Partner in die Ferien? Kein Problem: Die Palette an Singlereisen wächst. Mehr...

Erst die Natur, dann der Mensch

Das Bergsteigerdorf Ginzling ist die Überraschung im Tiroler Zillertal: keine Hotelburgen, dafür Stille und steile Felsen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die Welt in Bildern

Umstrittene Tradition: Der spanische Matador Ruben Pinar duelliert sich am San Fermin Festival in Pamplona mit einem Stier. (14. Juli 2018)
(Bild: Susana Vera ) Mehr...