Auf den Malediven taucht neues Design auf

Die Hotels übertrumpfen sich punkto Extravaganz. Neue Inselresorts holen sich sogar Stararchitekten und -designer ins Boot. Sechs Beispiele.

Mit The Nautilus geht Dr. Ibrahim U. Maniku, der «Erfinder» des maledivischen Tourismus, an seine Ursprünge zurück. Fotos: PD

Mit The Nautilus geht Dr. Ibrahim U. Maniku, der «Erfinder» des maledivischen Tourismus, an seine Ursprünge zurück. Fotos: PD

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Verschiebbare Dächer, die den Sternenhimmel freilegen, gläserne Fussböden, die ein Fenster zum Meer öffnen, lässiger Bohemian-Style oder internationaler New-York-Chic – die Malediven sind punkto Extravaganz kaum zu toppen.

Was vor über 40 Jahren mit einfachsten Strohhütten am Strand begann, zeigt sich heute als Luxusdestination mit hohem Kreativpotenzial. Kaum ein Hotelresort, das nicht mit Butlerservice, Gourmetküche und Verwöhn-Spa wirbt. «Jetzt aber rückt das Design noch stärker in den Fokus», weiss Christa Hürlimann von Manta Reisen, welche die Inselwelt der Malediven seit Jahren bereist.

Dafür haben sich die neuen Inselresorts sogar Stararchitekten und -designer ins Boot geholt. Die Malediven – eine Spielwiese für Kreative. Hier sechs Beispiele, wo man im Inselstaat in spektakulärer Architektur und aufregendem Interieur baden kann.

Soneva Jani Resort: Weisser Traum

Auf Knopfdruck öffnet sich das Dach über dem Kopf und damit der Blick zum Sternenhimmel über dem Bett. Gläserne Böden schaffen ein Fenster zum Meer. Das sind nur zwei der aufsehenerregenden Details der strahlend weissen Over-Water-Villen im Soneva Jani Resort – eine der exklusivsten Neueröffnungen im Inselstaat der Malediven.

Aussergewöhnlich ist das Design der nur 24 Villen; die kleinste misst bescheidene 416 Quadratmeter. Ganz besonders auch das Erlebnisangebot des Luxusresorts, das nachhaltig gestaltet wurde: von den Exkursionen zu den Sternen mit dem ersten Observatorium der Malediven bis zum Silent Cinema mit riesiger, im Wasser stehender Kinoleinwand. Als Gast darf man sich davor in einer stylischen Over-Water-Lounge lümmeln.

Eine Woche inkl. Flug, Transfers und Frühstück pro Person ab 8327 Franken, www.manta.ch, www.soneva.com/soneva-jani


St. Regis Maldives Vommuli: Der Natur abgeschaut

Hier standen Meeresbewohner vornehm Pate: Im St. Regis Maldives Vommuli-Inselresort im Süd-Nilandhe-Atoll wurde das 1850 Quadratmeter grosse Spa einem riesigen Hummer nachempfunden, die Boutique ahmt die Windungen einer Schneckenmuschel nach, und die Bar gibt sich die Form eines Walhais – ein spektakulärer Anblick gerade dann, wenn man mit dem Wasserflugzeug das Eiland im Dhaalu-Atoll anfliegt.

Von den Over-Water-Villen bis zu den Restaurants gibt moderne Eleganz den Ton an. Sie setzt ganz auf den Charme der natürlichen Materialien. Architektur und Interieur sind dabei so konsequent modern und gradlinig, dass die Häuser problemlos in einer europäischen Villengegend stehen könnten.

Eine Woche inkl. Flug, Transfers und Frühstück pro Person ab 6338 Franken www.travelhouse.ch, www.stregismaldives.com/de


Velaa Private Island: International Design

Ihre Werke stehen normalerweise in den bekanntesten Museen dieser Welt – wie zum Beispiel im Moma in New York oder im Vitra-Design-Museum in Basel. Jetzt hat die spanische Stardesignerin Patricia Urquiola die 1349 Quadratmeter grosse Privatresidenz auf Velaa Private Island neu gestaltet und in ein modernes Refugium mit internationalem Flair verwandelt.

Allein die meterhohe Fensterfront lässt beim Betreten des Raums staunen. Eine Galerie untergliedert den Wohnbereich. Im Domizil, das Platz für bis zu zehn Personen bietet, trifft zeitgenössisches Design auf natürliche Farben. Der traditionelle Baustil der Malediven wird dazu mit Behaglichkeit und Komfort auf höchstem Niveau kombiniert.

Eine Woche inkl. Flug, Transfers und Frühstück pro Person ab 9107 Franken, www.kuoni.ch, www.velaaprivateisland.com


The Nautilus: Bohemian Chic

Back to the roots: Mit The Nautilus geht Dr. Ibrahim U. Maniku, der «Erfinder» des maledivischen Tourismus, an seine Ursprünge zurück. Für seine neue Inselanlage liess er runde Villen bauen, die mit ihrem Schilfdach wie die schlichten Hütten wirken, die vor über 40 Jahren die ersten Gäste beherbergten.

Nur gruppieren sich jetzt gleich mehrere dieser «Hütten» zu einem ausgedehnten Strand- oder Ocean-House. Und auch das Interieur ist mit vielen fröhlichen Farben und Mustern, schönen Stoffen und handgewebten Teppichen erfrischend anders und sehr chic im Bohemian Style gemixt.

Der Malediver Mohamed Shafeeq erschuf die an die Nautilus-Muschel erinnernde Architektur. Für das Design zeichnete das Interior-Büro JPA Design aus Singapur verantwortlich, das die Innenwelten von Luxushotels rund um die Welt, von New York bis Bali, entwirft.

Eine Woche inkl. Flug, Transfers und Frühstück pro Person ab 10'340 Franken, www.trauminselreisen.de, www.thenautilusmaldives.com


Vakkaru Maldives: Barfuss-Eleganz

Herrlich lässige Loungeschaukeln bewegen sich leise im Wind. 1400 Kokosnussbäume spenden Schatten und verwandeln Vakkaru Island im Baa-Atoll in einen tropischen Garten. Darin verstecken sich die geradlinig designten 126 Villen perfekt. Innen tut sich eine Welt von zeitloser Eleganz mit Naturfarben und -materialien auf – vom Kissen bis zur Vase, vom Spiegel bis zum Bett ist alles edel durchdesignt und grosszügig ausgelegt. Der Stil: moderne, unaufdringliche Eleganz, die herrlich beruhigend wirkt!

Eine Woche inkl. Flug, Transfers und Halbpension pro Person ab 3150 Franken, www.vakkarumaldives.com


Milaidhoo: Outdoor-Living

Die weissen Vorhänge bewegen sich leicht im Wind. Eine angenehme Brise zieht vom Ozean auf und verteilt sich im offenen Massageraum. Geschützt von den Blicken Fremder können sich die Gäste im Spa auf Milaidhoo Island ganz den geschulten Griffen der Therapeuten hingeben.

Der Wellnessbereich wurde direkt über dem Wasser auf Stelzen errichtet und ist eine eigene Welt für sich. Solch gestalterische Besonderheiten gibt es viele auf der kleinen Luxusinsel: Infinity-Pools verlieren sich optisch im Meer, das Restaurant Ba’theli «schwimmt» auf einem Schiff dem Sonnenuntergang entgegen, und in den Beach-Pool-Villen geht das Badezimmer offen in den Garten über. Ein Design, das die Grenzen zwischen innen und aussen sprengt und die Fantasie anregt.

Eine Woche inkl. Flug, Transfers und Halbpension pro Person ab 8116 Franken www.manta.ch, www.milaidhoo.com

(Brigitte Jurczyk/Travelcontent)

Erstellt: 11.04.2019, 07:54 Uhr

Artikel zum Thema

Kurumba statt Champagner

Die echten Malediven: Seit kurzem sind Touristen auch auf den Inseln der Einheimischen willkommen. Mehr...

Ein Paradies versinkt im Plastikmeer

SonntagsZeitung Es sei eine «toxische Bombe im Ozean»: Die Malediven kämpfen gegen eine Flut von Abfall – verursacht durch Touristen und Einheimische. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

Digital lernen, digital Lehren

Nicht nur in Bildungsinstitutionen, auch bei der betrieblichen Aus- und Weiterbildung spielen digitale Lernumgebungen eine immer grössere Rolle.

Kommentare

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Er braucht ein gutes Gleichgewicht: Ein Gaucho reitet in Uruguay ein Rodeo-Pferd. (17. April 2019)
(Bild: Andres Stapff) Mehr...