Zum Hauptinhalt springen

Ein Kuss für Tamerlan

Usbekistan hat das Zeug zum Märchenland. Die Uhren ticken in der zentralasiatischen Wüste anders.

Imposant: Der Eingang zur Wüstenstadt Buchara. Foto: Chris Price (Flickr)
Imposant: Der Eingang zur Wüstenstadt Buchara. Foto: Chris Price (Flickr)

Mitten in der Wüste, im Nirgendwo, liegt ein Dorf mit 30 Hütten und fünfmal so vielen Ziegen. Hier wohnt Lera. Sie ist die Tochter des Hauses, in dem wir zu Gast waren. 17 Jahre, dunkles Haar, schlank und zierlich – wie wenige Frauen in Usbekistan. Menschen in der Wüste hatten früher wenig zu essen und zu trinken. Voll und füllig sind hier Adjektive des Schönheitsideals – Leras Mutter ist schön.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.