Zum Hauptinhalt springen

An der Mosel wirds bunt

Im Moseltal wächst nicht nur guter Wein, es ist auch sicheres Revier für Flusskreuzfahrtschiffe und ihre aufgeweckten Passagiere.

Christoph Ammann
BildlegendeFoto: Fotocredit Von der steilsten Reblage Deutschlands kann man fast senkrecht hinunter aufs Wasser blicken: Moselschleife bei Bremm. Foto: Getty Images
BildlegendeFoto: Fotocredit Von der steilsten Reblage Deutschlands kann man fast senkrecht hinunter aufs Wasser blicken: Moselschleife bei Bremm. Foto: Getty Images

Die Gespräche an den weiss gedeckten Tischen verstummen, Gesichtszüge erstarren: Für die Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins Stuttgart-Möhringen e.V. passt die Truppe, die gut gelaunt dem Ausgang des Bordrestaurants zustrebt, ganz und gar nicht auf dieses Schiff: ein lesbisches Paar, ein schwules Paar, komplettiert von einem angegrauten Blinden mit weissem Langstock und sehr junger Assistentin, die augenscheinlich nicht die Tochter ist. Das ungewöhnliche Sextett macht sich auf der fünftägigen Flusskreuzfahrt von Frankfurt am Main nach Trier einen Spass aus der Irritation der Obstfreunde und nennt sich in einem Anflug von Kreativität: The Royal Family of Absurdistan.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen