Das sind die schönsten Bergseen der Schweiz

Diese acht Perlen der Alpen versprechen Abkühlung für überhitzte Städter und andere – und eine traumhafte Szenerie.

Tiefgrün: Der Seealpsee auf 1142 Meter über Meer im appenzellischen Alpsteingebiet. Foto: Swiss Images

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Dieser Artikel gehört zu den meistgelesenen Texten der letzten Wochen. Er erschien erstmals am 10. Juli 2019.


Die acht Bergseen 1 Crestasee, Flims GR
2 Seealpsee, Alpsteingebiet AI
3 Arnensee, Saanenland BE
4 Stazersee, St. Moritz GR
5 Schwarzsee, Freiburger Voralpen FR
6 Oeschinensee, Kandersteg BE
7 Gerundensee, Siders VS
8 Heidsee, Lenzerheide GR

***

1 Crestasee
bei Flims GR
845 m ü. M

Heizt sich im Hochsommer auf 24 Grad auf: Der Crestasee. Foto: Gaudenz Danuser (Alamy)

Eintauchen
Der türkisgrüne Bergsee im Flimserwald bietet ideale Voraussetzungen für natürlichen Badespass. Das kostenpflichtige Naturbad Crestasee mit Kiosk, Umkleidekabinen, Toiletten und Duschen wird bis September durch einen Bademeister beaufsichtigt. Ein Holzsteg trennt den Kinderbereich vom Rest des Sees ab. Wer übers Wasser gleiten will, mietet ein Stand-up-Paddel-Brett oder ein Ruderboot. Der Lag la Cresta, wie er auf Rätoromanisch heisst, wird von unterirdischen Quellen gespeist. Dabei kommt täglich so viel Wasser hinzu, wie über den Bach Flem in den Vorderrhein abfliesst. Dadurch tauscht sich das Wasser im See alle drei Tage komplett aus.

www.crestasee-flims.ch

Erleben
Bewegungsfreudige verbinden den Badetag mit der fabelhaften, 13 Kilometer langen Vier-Seen-Rundwanderung. Der Einstieg ist frei wählbar; offiziell beginnt der Weg beim Spielplatz Flims Waldhaus und führt zunächst in westlicher Richtung zum Lag Prau Pulté, dann über den Lag Prau Tuleritg und den Caumasee zur Waldlichtung Conn. An der Hangkante und auf der Aussichtsplattform «Il Spir» öffnen sich spektakuläre Ausblicke in die Tiefen der Rheinschlucht. Wenige Schritte entfernt liegt das Restaurant Conn mit Panoramaterrasse. Die Wanderung geht weiter zum Crestasee und schliesslich durch die Felsbachschlucht und an der Feuerstelle Uaul Pign vorbei nach Flims Waldhaus zurück.

www.flims.com
www.caumasee-flims.ch
www.conn.ch

Einkehren
Oberhalb des Naturbads lädt das Restaurant Crestasee seit 130 Jahren zur stimmigen Rast bei Salaten, unkomplizierten Sommergerichten und Fruchtwähen ein. Einen Spielplatz gibt es auch.

www.restaurant-crestasee.ch

Erreichen
Nur zu Fuss, doch kinderwagengängig: 15 Gehminuten ab der Postautostation Felsbach-Crestasee (zwischen Trin und Flims) oder dem Parkplatz Crestasee.

***

2 Seealpsee
bei Wasserauen im Alpsteingebiet AI
1142 m ü. M.

Beste Wasserqualität: Der Seealpsee in der Ostschweiz. Foto: Gaudenz Danuser (Alamy)

Eintauchen
Umgeben von saftigen Wiesen, auf denen Kühe friedlich weiden, bettet sich der smaragdgrüne Bergsee harmonisch in die Landschaft ein. Die Wasserqualität ist hervorragend: Der See wird vom Schwendibach gespeist, der am nördlichen Seezipfel gleichnamig wieder abfliesst. In den beiden Berggasthäusern können Ruderboote gemietet werden (5 Franken pro halbe Stunde). Der See lässt sich auch in einer Dreiviertelstunde entlang des Ufers auf mit Wildblumen gesprenkelten Alpwiesen umrunden.

Erleben
Das Alpsteingebiet ist ein Wanderparadies. Der Klassiker ist die anderthalbstündige, recht steile Route vom Seealpsee über das Gasthaus Aescher und das Wildkirchli zur Ebenalp (1644 m). Wer nicht mehr zurückwandern will, schwebt von der Ebenalp mit der Luftseilbahn nach Wasserauen ins Tal. Die Seealpchäserei stellt sieben verschiedene Käsesorten aus frischer Alpmilch her. Bis Ende August kann man den Käsern bei der Produktion über die Schulter schauen oder ein heisses Molkebad in einer grossen hölzernen Badewanne geniessen (maximal drei Personen).

www.ebenalp.ch
www.seealpchaes.ch

Einkehren
Etwas erhöht über dem Nordufer liegen das Berggasthaus Forelle und das Berggasthaus Seealpsee beieinander. Ersteres ist etwas moderner, Letzteres nostalgischer, beide sind engagiert geführte Familienbetriebe und verfügen über lauschige Restaurantterrassen und Doppel- und Mehrbettzimmer.

www.gasthausforelle.ch
www.seealpsee.ch

Erreichen
Der kürzeste Aufstieg zum autofreien See folgt 50 Minuten dem asphaltierten Weg ab Wasserauen (Endstation der Appenzeller Bahnen und Parkplatz). Eindrücklicher, doch steiler und eine halbe Stunde länger ist der Naturpfad über das wildromantische Hüttentobel auf der südöstlichen Talseite.

***

3 Arnensee
bei Feutersoey, Saanenland BE
1541 m ü. M.

Der Massentourismus bleibt fern: Der Arnensee kann zu Fuss umrundet werden. Foto: Alamy

Eintauchen
Während jeder französische oder amerikanische Gstaad-Tourist und jede Schulklasse zwischen Basel und Genf den Lauenensee kennt, freuen sich stille Saanenland-Geniesser, dass sie den genauso bilderbuchschönen Arnensee nicht mit Heerscharen von Ausflüglern teilen müssen – allein schon deshalb, weil kein Postauto hinführt. Es gibt hübsche Picknickstellen, von denen aus man an einem warmen Sommertag prima ins kühle Nass abtauchen kann. Das Restaurant Huus vermietet Pedalos, Ruderboote und Stand-up-Paddel-Bretter (15 bis 20 Franken pro Stunde).

Erleben
Der Stausee nördlich des Col du Pillon lässt sich bequem in einer knappen Stunde umrunden. Entlang des gut ausgebauten Wegs hat es zahlreiche Sitzbänke zum Verweilen, hübsch angelegte Feuerstellen mit frei verfügbarem Brennholz und Informationstafeln zur hiesigen Flora und Fauna sowie zum Thema Wasserkraft. Kurz entschlossene Angler können Tagespatente im Restaurant Huus erwerben (28 Franken).

www.arnensee.com

Einkehren
Im «Huus am Arnensee», idyllisch über dem Ufer gelegen, mischt sich Berner Oberländer Hüttencharme mit freundlicher Bedienung. Ausserdem wird bodenständig gekocht und regionalen Produkten der Vorzug gegeben. Kinder können sich auf dem Spielplatz austoben.

www.huettenzauber.ch

Erreichen
Der schön versteckte See ist mit dem Auto oder Velo ab Gstaad erreichbar (13 Kilometer): Richtung Gsteig bis Feutersoey, dort zum Arnensee abbiegen. Achtung, Gegenverkehr – die Strasse ist ziemlich schmal. Autofahrer zahlen ab Feutersoey eine Strassenmaut von 5 Franken.

***

4 Stazersee
bei St. Moritz im Oberengadin GR
1809 m ü. M.

Inmitten der Engadiner Bergwelt: Der Stazersee. Foto: Keystone

Eintauchen
Die geistreiche Äusserung des einstigen Kurdirektors Hans Peter Danuser, dass St. Moritz alle Hässlichkeit des Oberengadins auf sich genommen habe, um den Rest umso schöner erstrahlen zu lassen, passt ganz besonders zum Stazersee. Abseits vom zubetonierten Bergort und doch ganz nah liegt das Moorgewässer in einer weiten, offenen Waldlichtung in urtümlicher Natur. Trotz Moor und Schilf gibt es genug Platz, um ein Badetuch auszubreiten, gemütlich ein Buch zu lesen oder eine Wurst zu grillieren. Zwei Holzstege und ein kleiner Strand erleichtern den Einstieg ins Wasser. Weil der Stazersee – romanisch Lej da Staz – maximal fünf Meter tief und nicht dem Malojawind ausgesetzt ist, wird er im Gegensatz zu den «grossen» und selbst im Hochsommer eiskalten Engadiner Seen (Silsersee, Silvaplanersee und St. Moritzersee) auf 20 Grad und mehr aufgeheizt.

Erleben
Das Engadin bietet 400 Kilometer Velowege von gemütlich bis sportlich. Der Silvaplanersee ist ein beliebtes Revier für Windsurfer. Beim Sportanbieter Windsurfing Silvaplana gibt es die richtige Unterstützung – von der Mietausrüstung bis zum Unterricht.

www.engadin.stmoritz.ch

Einkehren
Am Ostufer des Stazersees, wo sich auch der Badeplatz befindet, liegt das Hotel Restorant Lej da Staz. Das trendig-heimelige Chalet bezaubert mit sonniger Terrasse und sechs charmanten, nach Arvenholz duftenden Gästezimmern.

www.lejdastaz.ch

Erreichen
Vom Bahnhof St. Moritz oder vom Parkhaus Serletta aus in einer halben Spazierstunde auf ebenem, asphaltiertem Weg beim Hotel Waldhaus vorbei und zunächst das östliche Seeufer des St. Moritzersees entlang zum autofreien Stazersee.

***

5 Schwarzsee
in den Freiburger Voralpen FR
1046 m ü. M.

Weckt die Lebensgeister: Ein Sprung in den Schwarzsee. Foto: Von Norbert Aepli, Switzerland, CC BY 2.5

Eintauchen
Die schroffen Kalkberge der Freiburger Voralpen spiegeln sich in diesem anmutigen, 1,4 Kilometer langen und 500 Meter breiten See, der je nach Licht dunkel bis türkis erscheinen kann. Eine Besonderheit des Schwarzsees, der vom Euschelsbach und vom Seeweidbach gespeist wird, ist sein schwefelhaltiges Wasser, dem eine heilende Wirkung zugesprochen wird. Im gleichnamigen Ort am Nordende des Sees befindet sich ein frei zugängliches Strandbad mit rundem Holzliegesteg, Spielplatz und Toiletten. 500 Meter südlich liegt der natürliche Badestrand Staldenmotta. Stand-up-Paddel-Bretter können im Sportgeschäft Side Cut bei der Gypsera gemietet werden, Pedalos in der Hostellerie am Schwarzsee.

Erleben
Um den See führt ein einstündiger, flacher Rundweg. Mit der Sesselbahn ab dem Ort Schwarzsee gelangt man bequem auf die Riggisalp (1485 m), wo ein kinderwagentauglicher, dreiviertelstündiger Panoramarundweg (mit Lehrpfad zum Thema erneuerbare Energien) und eine Erfrischung im Bärghuus Riggisalp locken. Wer will, kann mit dem Monster-Trotti zurück zum Ausgangspunkt hinunterrollen (Miete inkl. Sesselbahnfahrt 25 Franken).

www.schwarzsee.ch
www.sidecut.swiss

Einkehren
Die Hostellerie am Schwarzsee überzeugt mit solide zubereiteten Schweizer Spezialitäten und 50 wohnlichen Zimmern. Wem es eher nach authentisch rustikalen Genüssen und Meringues mit Vollrahm zumute ist, wandert am anderen See-Ende in 20 Minuten zur Alphütte Hubel Rippa hinauf.

www.hostellerieamschwarzsee.ch
www.schwarzsee.ch

Erreichen
Bahnreisende fahren von Freiburg mit dem Bus bis zur Station Schwarzsee Gypsera. Autofahrer können bei der Talstation Gypsera parkieren (Bergbahn Riggisalp).

***

6 Oeschinensee
oberhalb von Kandersteg BE
1578 m ü. M.

Perfekt nach einer Wanderung: Der kühle Oeschinensee. Foto: Swiss Images

Eintauchen
Hier spaziert man geradewegs in ein Realität gewordenes Kalenderbild hinein. Der eindrücklichste Bergsee im Berner Oberland ist von den Felswänden des Blüemlisalp-Massivs eingefasst, die sich im grünen Wasser spiegeln. Und liebliche Uferstriche mit Kiesstränden laden zum Picknicken und zum Baden ein. Wasserscheue, die sich nur bis zu den Knien in den sehr sauberen, doch im Juli maximal 20 Grad frischen Oeschinensee trauen, können ein Ruderboot mieten und ins erweiterte Unesco-Welterbe Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch paddeln.

Erleben
Der See befindet sich an der nationalen Fernwanderroute Nr. 1 (Via Alpina) und am Passwanderweg Bärentrek (Kandersteg–Meiringen). Ein rasantes Vergnügen verspricht die 750 Meter lange Sommerrodelbahn direkt bei der Bergstation Oeschinensee. Und für den ultimativen Adrenalinkick gibt es den Klettersteig Kandersteg-Allmenalp.

www.oeschinensee.ch
www.kandersteg.ch
www.alpine-center.ch

Einkehren
Wenige Schritte über dem Seeufer gelegen, empfängt das urchige Berghotel Oeschinensee seit 1892 naturverbundene Gäste. Die Gründerfamilie Wandfluh wirtet hier in fünfter Generation. Auf der Panoramaterrasse werden Trockenfleischteller, gebratene Forellenfilets und hausgemachte Spätzli mit Gemüsestreifen aufgetischt. Das Lammfleisch stammt vom eigenen Biohof. Brot, Apfelstrudel, Früchte und Schokoladenkuchen werden täglich frisch gebacken, und auch die Glace ist hausgemacht. Wer den See am Abend und am Morgen (fast) für sich alleine haben will, übernachtet in einem der 18 rustikal gemütlichen Zimmer mit Etagenbad.

www.berghotel-oeschinensee.ch

Erreichen
Anderthalbstündige Wanderung von Kandersteg durch den Oeschiwald zum autofreien See oder mit der Gondel ab Kandersteg zur Bergstation Oeschinensee, dann 30 Minuten zu Fuss.

***

7 Gerundensee
in Siders VS
521 m ü. M.

Eine Sommeroase: Der Gerundensee unweit von Siders. Foto: Swiss Images

Eintauchen
Der inmitten von Hügeln gelegene Gerundensee (französisch Lac de Géronde) liegt nahe dem Ortszentrum von Siders (Sierre). Der grösste Teil ist frei zugänglich, und es gibt verschiedene öffentliche Liegewiesen. Die eintrittspflichtigen «Bains de Géronde» bieten neben dem Strandbad (nicht beaufsichtigt) zwei beheizte Freibäder und eine Wasserrutschbahn.

Erleben
Die Walliser Weine lassen sich im wahrsten Sinne des Wortes erwandern. Von Leuk im oberen Teil bis nach Martigny im unteren Rhonetal führt ein auf Naturwegen angelegter Weinwanderweg («Chemin du vignoble») prächtige 65 Kilometer lang. Auch einzelne Etappen sind ein Hochgenuss, etwa von Siders nach Sitten (Sion) in gut fünf Wanderstunden. Der Weg steigert die Vorfreude auf die Abkühlung im nächsten See: dem pittoresk angelegten Baggersee Domaine des Iles in Sitten.

www.cheminduvignoble.ch
www.les-iles-bourgeoisiedesion.ch

Einkehren
Direkt neben den «Bains de Géronde» findet sich das einfache Restaurant La Grotte. Zwei Kilometer entfernt lohnt sich ein Abstecher ins Restaurant Château de Villa. Die Walliser Pinte aus dem 16. Jahrhundert ist in einem Schlösschen untergebracht und verfügt über einen Schlossgarten mit alten Bäumen und einem Degustationszentrum. Eine Auswahl von 650 verschiedenen Walliser Weinen steht im Angebot.

www.chateaudevilla.ch

Erreichen
Vom Bahnhof Siders gelangt man in zehn Gehminuten zum Gerundensee.

***

8 Heidsee
bei Lenzerheide GR
1484 m ü. M.

Geeignet für Wassersportler: Der Heidsee mit seinen Inselchen. Foto: Swiss Images

Eintauchen
Der glasklare Heidsee mit zwölf Inselchen erwärmt sich im Sommer auf über 20 Grad. Die Lido-Badebucht am linken Seeufer lockt mit Sandstrand, ambitioniert geführtem Café-Kiosk und Familienattraktionen von Piratenschiff bis Hängebrücke. Das Wassersportzentrum bietet Windsurf- und Segelkurse und vermietet allerlei motorlose Boote und Stand-up-Paddel-Bretter. Von Anfang August bis Mitte September sorgt der mobile Wakeboard-Lift für Nervenkitzel im Wasser.

Erleben
Auf dem komplett überarbeiteten Globi-Wanderweg werden entlang der 7,2 Kilometer langen Wegstrecke und an 13 Erlebnisposten Themen wie Natur und Technik auf spielerische Art erklärt. Der Start befindet sich bei der Talstation Val Sporz. Von da geht es mit der Sesselbahn hoch zur Bergstation Tgantieni, wo der erste Posten wartet. Ausserdem stehen zur Wahl: 500 km beschilderte Bike-Trails, fünf Freeride-Bike-Strecken im Lenzerheide-Bikepark (zwischen der Mittelstation Scharmoin und der Talstation Rothorn), Mountainbike-Training für Kids, Foxtrail-Schnitzeljagd, 18-Loch-Golfplatz mit Übungsanlage und Golfschule, Seilpark und Sommerrodelbahn Pradaschier.

www.arosalenzerheide.swiss

Einkehren
Der Seehof in Valbella bietet einen herrlichen Blick auf See und Berge in gepflegt-gemütlichem Ambiente. Das Alpkäseplättli von der Alp Stätz, die Spinatravioli oder das Zürcher Geschnetzelte mit Rösti schmecken fantastisch. Die 26 Zimmer strahlen ländliche Behaglichkeit aus. Einmal angekommen, will man nicht wieder weg.

www.seehof-valbella.ch

Erreichen
Mit dem Postauto ab Chur bis Valbella oder Lenzerheide. Von beiden Orten ist der Heidsee in wenigen Spazierminuten erreichbar. Autofahrer parkieren bei der Talstation der Rothornbahn.

(Schweizer Familie)

Erstellt: 02.08.2019, 17:41 Uhr

Verhaltensregeln beim Baden im Bergsee

1 Schwimmen in den Bergseen ist nur für geübte Schwimmer. Hier ist kein Rettungsschwimmer oder Bademeister in der Nähe.

2 Nie mit vollem oder auch ganz leerem Magen schwimmen.

3 Nie überhitzt ins Wasser springen, der Körper braucht eine gewisse Anpassungszeit.

4 Luftmatratzen und Schwimmhilfen gehören nicht ins tiefe Wasser, denn sie bieten keine Sicherheit.

5 Nicht in trübe oder unbekannte Gewässer springen, Unbekanntes kann Gefahren bergen.

6 Kinder nie unbeaufsichtigt lassen, sie kennen keine Gefahren.

Artikel zum Thema

Baden im ehemaligen Sperrgebiet

Albanien mausert sich zur Stranddestination mit internationaler Ausstrahlung. Mehr...

Das ist Zürichs beliebteste Badi

Das Sportamt hat herausgefunden, wo die Zürcher am liebsten abtauchen. Auf Platz zwei landet überraschend eine Quartierbadi im Kreis 11. Mehr...

Die schönsten Bahnstrecken der Schweiz

Im Zugfahren sind wir Weltmeister. Immerhin. Acht Bahnlinien zum Davonrollen und Geniessen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Bauernprotest: In den Niederlanden haben Tausende von Bauern mit Traktoren den Verkehr blockiert. Ihr Protest richtet sich gegen die Anschuldigung, dass sie für die Stickstoffbelastung verantwortlich sind. (16. Oktober 2019)
(Bild: Koen Van Weel/EPA) Mehr...