Hier machen Schweizer Reiseprofis Winterferien

Wir haben Tourismus-Chefs, Bloggerinnen und Reiseveranstalter gefragt, wie sie im Winter Kraft tanken. Ein Ziel schwingt obenauf.

Sonne, Schnee, Durchatmen: Die Bergwelt lockt auch die Reiseprofis. Foto: iStock

Sonne, Schnee, Durchatmen: Die Bergwelt lockt auch die Reiseprofis. Foto: iStock

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Martin NydeggerDirektor Schweiz Tourismus

Martin Nydegger, der Direktor von Schweiz Tourismus, ist im Winter im Unterengadin anzutreffen. «Die Unterengadiner Dörfer Scuol, Val S-charl, Tarasp, Ftan und Vnà bieten Erholung, wie sie im Buche steht. Ruhige Geniesser-Pisten, viel Sonne und zum Abschalten jenseits allen Trubels ideal.»

Andrea JansenBloggerin, Anyworkingmom

Andrea Jansen betreibt mit Anyworkingmom eine Plattform zur Vereinbarkeit von Familie, Beruf und dem Ich. Spontan beantwortet sie die Frage nach dem liebsten Rückzugsort im Winter mit: «am liebsten mit einem guten Buch und einer Wolldecke auf dem Sofa». Weil dieser Plan mit drei Kindern «komischerweise nicht mehr realistisch» ist, besinnt sie sich stattdessen auf einen anderen Kraftort, der sie seit 20 Jahren erdet. «Seit Jahren zieht es mich im Winter nach Zermatt – ein Ort, den ich mit Freunden, Schnee und Wärme im Herzen assoziiere. Auch mit den Kids ist für uns Zermatt super, da wir zu Fuss zur Bahn laufen und im Wolli-Park die ersten Ski- und Snowboardversuche machen können. Mir ist auch das gute Essen auf der Piste wichtig – manchmal klappt es sogar mit dem Timing und die Jüngste macht dann gleich Mittagsschlaf: Jackpot. Das Horu gibt mir ein wenig innere Ruhe zurück (was durchaus etwas heissen will – wer schon mal drei Kinder in Schneekleidung gesteckt hat, weiss, das Skiferien alles andere als entspannend sind).»

Bruno BisigKontiki Reisen

Wenn schon Winter, dann richtig Winter, scheint sich Bruno Bisig, der Geschäftsführer des auf Nordeuropa spezialisierten Reiseanbieters Kontiki, zu sagen. Er zieht sich mit seiner Familie am liebsten in ein Blockhaus in Lappland zurück. «Am Kaminfeuer ein Buch lesen oder mit unserem Sohn spielen – so tanke ich gerne Energie. Am besten, wenn es draussen schneit und windet, so wird es noch gemütlicher.»

Christian LangeneggerBlogger, Newlyswissed

Auf dem englischsprachigen Blog Newlyswissed liefern Christian und seine Mitstreiter «Schweiz-Gebrauchsanweisungen» für Expats und zeigen die schönsten Ecken des Landes. Der begeisterte Sportler Christian ist im Winter oft auf den Skipisten unterwegs, regelmässig weicht er aber auch auf einen klassischen Davoser Schlitten aus. «Auf der Strecke von Preda nach Bergün fährt man mit dem Schlitten unter den Steinbogenbrücken der Rhätischen Bahn durch – aus meiner Sicht ein magisches Erlebnis. Nach dem Rodeln ist ein Fondue im Fonduestübli Bergün ein Muss.»

Sarah AlthausBloggerin, Rapunzel will raus

Sarah richtet sich mit ihrem Reiseblog «Rapunzel will raus» an alle neugierigen Weltentdecker. «Einfach zauberhaft» findet sie den Winter im tief verschneiten Arosa. «Arosa ist ein richtiges Winterwunderland. Egal ob Bergsport, Wellness oder Eichhörnchen füttern, hier ist alles möglich.»

André LüthiChef Globetrotter

André Lüthi, CEO der Globetrotter Group, ist ein Weltenbummler und liebt fremde Kulturen. Sein Winter-Kraftort befindet sich aber nicht im Himalaja-Gebirge, sondern gleich vor der Haustüre: «Das Aareufer zwischen Bern und Thun – alleine früh am Morgen, kühl, kahl und doch so kraftvoll.»

Valeria und Adi Rüedi-MellaBlogger, Little City

Valeria und Adi haben ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht und liefern auf ihrem Blog Little City Reisetipps aus der ganzen Welt. Ihr liebster Rückzugsort im Winter sind aber ganz klar die Schweizer Berge, sagt Valeria. «Immer wieder schön finden wir zum Beispiel eine Reise nach Flims. Einerseits ist die Region ideal zum Ski fahren, andererseits bietet sie auch für Spaziergänger viele schöne Wege. Besonders empfehlen wir einen Ausflug an den Cresta- oder Caumasee.»

Frédérich FüssenichDirektor Engelberg Tourismus

Frédérich Füssenich, den sportbegeisterten Direktor von Engelberg-Titlis Tourismus, zieht es im Winter nach der Arbeit mit der Stirnlampe auf die Langlaufloipe. «Egal, ob sternenklar oder im Schneesturm: Die Nacht in den Bergen hat etwas Erhabenes, und die Sinne sind geschärft.»

Rita AngeloneBloggerin, Die Angelones

Rita Angelone liefert auf ihrem Blog «Die Angelones» ehrliche Tipps für ein kunterbuntes Familienleben. Im Winter fühlt sie sich im tief verschneiten Braunwald am wohlsten. «Braunwald ist für mich Heimat, Kindheit, Geborgenheit. Dieses kleine Bergdorf auf der Sonnenterrasse des Glarnerlands ist ein Kraftort, der mir so viel Energie schenkt wie kein anderer Ort auf dieser Welt. Die Skiferien in Braunwald mit der ganzen Familie gehören jedes Jahr zu meinen absoluten Ferien-Highlights.» (Travelcontent)

Erstellt: 12.02.2019, 21:35 Uhr

Artikel zum Thema

Darf man noch in die Skiferien?

Kommentar Pro und Contra des Schneetourismus: Schaden am Klima einerseits, Genuss von Pisten und Pulver andererseits. Mehr...

Die 10 besten Wintergerichte

Sweet Home Was passt zu Schnee, Skiferien und Olympischen Spielen? Deftige Gaumenfreuden. Zum Blog

Die Schweiz ist billiger als Österreich

SonntagsZeitung Ein Vergleich der Ski-Ticketpreise zeigt: Die Schweiz ist als Schneesport-Destination wieder im Rennen. Die Buchungszahlen für diesen Winter steigen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Kommentare

Blogs

Sweet Home Einmal flachlegen, bitte

Mamablog «Spiel mir das Lied vom Trotz»

Die Welt in Bildern

Weisse Pracht: Schneebedeckte Chalet-Dächer in Bellwald. (18. November 2019)
(Bild: Jean-Christophe Bott) Mehr...