Koffer mit Batterien bei US-Airlines verboten

Bei zwei grossen amerikanischen Fluglinien darf man Koffer mit fest verbauten Lithium-Ionen-Batterien ab Januar nicht mehr aufgeben.

Koffer von Bluesmart: Der Hersteller will eine Ausnahme für seine Produkte. Foto: Bluesmart/Nicolas Castillo

Koffer von Bluesmart: Der Hersteller will eine Ausnahme für seine Produkte. Foto: Bluesmart/Nicolas Castillo

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Koffer, an denen man sein Smartphone oder Tablet per USB-Stecker aufladen kann, sind praktisch. Bei American Airlines sind solche Gepäckstücke mit eingebauten Lithium-Ionen-Batterien jedoch ab dem 15. Januar als Aufgabegepäck verboten – sofern sich die Akkus nicht entfernen lassen. Gleiches gilt für Delta Air Lines mit Verweis auf die «Möglichkeit, dass die leistungsstarken Batterien überhitzen und eine Brandgefahr während des Fluges darstellen».

United Airlines arbeitet an ähnlichen Regularien und eine Sprecherin von Southwest Airlines sagte dem TV-Sender CNBC, man erwäge ebenfalls Anpassungen der eigenen Richtlinien. Als Handgepäck dürfen Passagiere smarte Koffer ausgeschaltet mit in die Kabine nehmen, ohne die Batterien herauszunehmen.

Batterie muss herausnehmbar sein

Dennoch muss es möglich sein, die Akkus zu entfernen, für den Fall, dass Gepäck aufgrund von Platzmangel in der Kabine doch in den Frachtraum umgeladen werden muss. «Stellen Sie sicher, dass die Batterie entfernbar ist», sagte ein American-Airlines-Sprecher gegenüber der Zeitung New York Times. «Wenn sie nicht entfernbar ist, lassen wir nicht zu, dass sie im Frachtraum oder in der Kabine mitfliegt.»

Der Smart-Luggage-Hersteller Away erklärte gegenüber CNBC, bei seinen Produkten seien die Batterien mithilfe eines speziellen, mitgelieferten Schraubendrehers herausnehmbar. Der Hersteller Bluesmart, dessen Koffer sich sogar selbst wiegen können und per GPS und Handy-App auffindbar sind, zeigte sich auf seiner Webseite dagegen «betrübt». Einige Fluggesellschaft hätten eigene Regel erlassen, die strenger seien als die Anforderungen der Behörden, schrieb das Unternehmen. Es betonte, alle offiziellen Regularien einzuhalten, etwa die des US-Verkehrsministeriums und der US-Luftfahrtbehörde FAA.

Kofferhersteller will Airlines treffen

Die FAA verbietet zurzeit nur lose Lithium-Ionen-Batterien im Frachtraum. Allerdings präsentierte sie im Oktober neue Erkenntnisse der hauseigenen Brandexperten. Das Fazit: Eine Beschränkung der Mitnahme von Laptops und anderen elektronischen Geräten auf die Kabine sei die einfachste und effizienteste Antwort auf das Brandrisiko. Im Aufgabegepäck hätten die Geräte demnach nichts mehr zu suchen.

Bluesmart sprach mit Blick auf die neuen Regeln der Fluggesellschaften von einem «Schritt zurück» für die Reise-Technologie. Die Firma kündigte an, sich mit den weltweit führenden Airlines zu treffen, um die Sicherheit der eigenen Produkte zu demonstrieren, damit diese von dem Verbot ausgenommen werden. (Tages-Anzeiger)

Erstellt: 15.12.2017, 14:15 Uhr

Präsentiert von


Weitere Themen aus der Welt der Airlines finden Sie auf Aerotelegraph.com.

Artikel zum Thema

Lithium für Batterien wird zum Spekulationsobjekt

Alle grossen Autohersteller wollen Elektroautos bauen. Das heizt die Nachfrage nach Batterien an – und damit die Preise der Rohstoffe für die Batterien. Mehr...

Mit Lithium laden Sie die Anlagebatterien auf

Geldblog Investoren profitieren von der hohen Nachfrage nach dem Rohstoff für Tesla und Co. Zum Blog

Halten Akkus bald länger?

Forscher haben herausgefunden, wie sich die Leistung von Lithium-Ionen-Akkus um bis zu 50 Prozent verbessern lässt. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Festival vereint die verschiedenen Kulturen des Landes: Eine Frau singt und tanzt bei einem Strassenfest in Südafrika in einem traditionellen Kleid. (14. Dezember 2018)
(Bild: Rajesh JANTILAL) Mehr...