Air France will mehr Chic an Bord

Die französische Fluglinie modernisiert die Economy und Premium Economy ihrer Airbus A330. Zudem bekommen alle Flieger Wifi.

Internetzugang im Flugzeug: So soll es ab 2020 in jedem Flieger von Air France aussehen. (Bild: PD)

Internetzugang im Flugzeug: So soll es ab 2020 in jedem Flieger von Air France aussehen. (Bild: PD)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Wer bei Air France über den Wolken surfen will, hat bis jetzt meistens Pech. Während viele andere Fluggesellschaften fest darauf setzen, dass ihre Passagiere im Flugzeug ihre Geräte mit dem Internet verbinden können und längst ihre Flotten umrüsten, machte die französische Fluggesellschaft beim Trend nicht mit. Erst acht Langstreckenflugzeuge sind mit Wifi ausgestattet.

Nun holt Air France aber auf. Die Fluggesellschaft stellte am 26. September in Paris ihr neues Internet-Produkt vor. Zugleich präsentierte die Fluglinie eine neue Kabine für die Premium Economy und Economy ihrer Airbus A330 vor.

Mehrere Wifi-Tarife

Passagiere können bei Air France künftig aus verschiedenen Tarifen fürs Bord-Internet auswählen. Wer sich während des Fluges unbegrenzt verbinden will, kann eine Daten-Flatrate wählen. Auf Kurzstrecken kostet das 3 Euro, auf der Langstrecke 18 Euro. Auch der Kauf von begrenzten, günstigeren Datenpaketen wird möglich sein. Auch eine Gratis-Option bietet Air France. Der kostenlose Message Pass lässt die Nutzung aller gängigen Online-Nachrichtendieste wie Whatsapp, Facebook Messenger oder iMessage zu.

«Insgesamt investieren wir gerade 90 Millionen Euro in die Nachrüstung», so Anne Rigail, bei Air France zuständig für das Kundenerlebnis. Bis alle Flugzeuge bereit fürs digitale Zeitalter sein werden, geht es noch eine Weile. Bis 2020 möchte die französische Nationalairline ihre knapp über 200 Flugzeuge zählende Flotte ausgerüstet haben.

Mehr Komfort in der Premium Economy

Bis Ende dieses Jahres werden aber immerhin bereits 22 Langstrecken- und 8 Mittelstreckenflieger dazu in der Lage sein, den Fluggästen Internet anzubieten. Auch bei der Tochter Joon – welche sich insbesondere auf onlineaffine Millenials ausrichtet – soll das neue Produkt rasch eingeführt werden. Bisher gab es dort keine Internetverbindung.

Auch beim Kabinenprodukt möchte Air France neue Wege gehen und spendiert ihren Airbus A330 neue Sitze in der Premium Economy sowie Economy. Im Gespräch betont Fatou Gueye, dass sich Air France mit der neuen Kabine mehr in Richtung Premium-Airline positionieren möchte. Verstellbare Sitze, mehr Stauraum, grosszügige Bildschirme sowie kleine Details wie Haken für Kopfhörer und USB-Steckdosen sollen hierbei helfen, so der Verantwortliche für das Kabinenprodukt in den beiden unteren Klassen.

Ab Januar 2019 in die USA unterwegs

Während sich der Sitzabstand in der Premium Economy von 96 auf 102 Zentimeter vergrössert, werden die Sitze in der Economy mit 79 Zentimeter jedoch enger aneinander gereiht als vorher. Beim Design setzt die Airline nach wie vor auf typisch dezente Blautöne und verspricht den Einsatz von hochwertigen Stoffen. Mit Dallas und Houston möchte Air France seine aufgefrischten Airbus A330 ab Januar 2019 verstärkt Ziele an der US-Ostküste sowie auch in Afrika bedienen. (Felix Stoffels/Aerotelegraph.com)

Erstellt: 06.10.2018, 18:39 Uhr

Präsentiert von


Weitere Themen aus der Welt der Airlines finden Sie auf Aerotelegraph.com.

Artikel zum Thema

Airlines werben mit billigen Überseeflügen

Funktioniert der Billig-Boom auch auf der Langstrecke? Experten haben aktuelle Angebote unter die Lupe genommen. Mehr...

Die besten Elterntipps fürs Fliegen

Mamablog Für viele ist es eine Horrorvorstellung. Aber so gelingt auch Ihnen eine – relativ – entspannte Flugreise mit Kind. Zum Blog

Die Kleidung für den Langstreckenflug

Hintergrund Fliegen kann ziemlich ungemütlich sein. Die richtige Kleidung kann lange Flugreisen wesentlich erleichtern. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Kommentare

Blogs

Sweet Home Portugal ist in Solothurn

Tingler Zeichen der Zukunft

Die Welt in Bildern

Rochen statt Rentier: Ein als Weihnachtsmann verkleideter Taucher gesellt sich zu den Bewohnern des Ceox-Aquariums in Seoul. Südkorea ist das einzige ostasiatische Land, das Weihnachten als nationalen Feiertag anerkennt. (7. Dezember 2018)
(Bild: Chung Sung-Jun/Getty Images) Mehr...