Zum Hauptinhalt springen

Digitale Nomaden im Realitäts-Check

Na ja, ist das Leben der digitalen Nomaden wirklich so idyllisch, wie es hier dargestellt wird? Manu und Daniela arbeiten auf dem Liegestuhl. Fotos: PD

«Mein Umfeld versteht oft noch nicht richtig, was ich mache.»

Jill Oppliger, Digital Nomad
«Ich wünsche mir mehr Verständnis in der Gesellschaft für diesen flexiblen Lebensstil»: Jill Oppliger bei der Arbeit.

«Die grösste Herausforderung war das Trennen von Arbeiten und Freizeit.»

Daniela und Manu, Digital Nomads
So sieht das Klischee aus: Daniela und Manu arbeiten von der Hängematte aus.

«Wir lieben es zu reisen, aber wir wollen keine Touristen sein.»

Haz und Fanny, Gründer Swissescape
Fanny und Haz, die Gründer des Co-Working und Co-Living Chalet «Swissescape».

«Vor Ort versuche ich, in die Kultur einzutauchen und wenn möglich, die Sprache zu lernen.»

Michael Hörnlimann, Digital Nomad
«Meine Arbeit ist jeden Tag komplett unterschiedlich»: Michael will jetzt aber seinen ökologischen Fussabdruck optimieren.