Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Abtreibungsrecht in San MarinoRevolution in der «mittelalterlichen Blase»

Ein lang ersehnter Sieg: Aktivistinnen der Vereinigung Unione Donne Sammarinesi feiern den Ausgang der Volksabstimmung am Sonntagabend in San Marino.

Frauenrechte geopfert

Verharrt im Mittelalter, architektonisch und manchmal auch rechtlich: Der Palazzo Pubblico von San Marino, Rathaus und Sitz der Regierung.

«Mit zwölf Wochen bin ich schon ein Kind. Rette mich, stimme Nein.»

Slogan der Gegner mit blutendem Fötus im Bild
5 Kommentare
Sortieren nach:
    Claire Deneuve

    Nun der nach wie vor gültige Paragraph 218 des deutschen Strafgesetzbuches StGB stammt auch noch aus dem Jahr 1871, also noch aus dem deutschen Reich. Gemäss diesem ist ein Schwangerschaftsabbruch grundsätzlich gesetzwidrig und strafbar, bleibt aber auf Grundlage der sogenannten Beratungsregelung seit den 70er Jahren unter bestimmten Voraussetzungen straffrei. Ebenfalls möglich ist ein Schwangerschaftsabbruch auf Grundlage einer medizinischen oder kriminologischen Indikation - er ist dann nicht rechtswidrig.

    In Deutschland dürften sicher auch militärpolitische Ueberlegungen eine Rolle gespielt haben, denn als immer wieder kriegerische Nation brauchte das deutsche Reich auch immer genügend Soldaten. Den letzten Krieg haben die Deutschen 1871 gewonnen gegen Frankreich, just in dem Jahr als §218 rechtskräftig wurde.

    In San Marino hingegen haben hingegen klerikale Machtansprüche und Glaubensauslegungen wohl diesen Schritt lange und vehement verhindert.