Zum Hauptinhalt springen

Bankrotte Zürcher KünstlerRichtig brotlos

Viele Künstlerinnen stehen kurz vor der Pleite. Für sie hat eine Galerie in Oerlikon einen Unterstützungsfonds eingerichtet. Auch die Stadt Zürich will Überbrückungshilfen leisten.

Da lief kulturell noch was in Zürich: Das Manifesta-Floss im Sommer 2016.
Da lief kulturell noch was in Zürich: Das Manifesta-Floss im Sommer 2016.
Foto: Urs Jaudas

Ein unabhängiger Kunstraum in Oerlikon stand bereit, als viele noch nicht richtig begriffen hatten, was passierte. Schon Mitte März hatten die Betreiberinnen von Hamlet einen Solidaritätsfonds eingerichtet für Künstler, die wegen der Corona-Krise in Not geraten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.