Grosser Ertrag nach mageren Jahren

Dank Bronze von Heidi Diethelm Gerber gehören die Schützen, der drittgrösste Verband der Schweiz, wieder zu den Gewinnern.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Man ist fast schon versucht zu sagen: Endlich! Der drittgrösste Sportverband der Schweiz, der Schützenverband mit rund 175'000 Mitgliedern, gehört wieder zu den Gewinnern. Nach Michel Ansermets Silbermedaille mit der Schnellfeuerpistole im Jahr 2000 in Sydney sind die Schützen regelmässig mit leeren Händen von Olympischen Spielen zurückgekehrt. Mehr noch: Seit Peking 2008 und noch akzentuierter seit London vor vier Jahren standen die Präzisionssportler in der Kritik. Rangierungen zwischen 30 und 40 waren zur Regel geworden, in London gar wurde der Fitnesszustand einzelner Athleten angezweifelt – trotz optimaler Rahmenbedingungen.

Der damalige Delegationschef Gian Gilli verlangte nach Erklärungen und nach einer klaren Ausrichtung hinsichtlich der Spiele in Rio. Die Sportschützen drohten angesichts der mageren Resultate von Swiss Olympic in der Sportarteneinteilung von der zweiten in die dritte Leistungsstufe bezüglich Fördergelder befördert zu werden. Dies konnte letztlich abgewendet werden. Und die Bronzemedaille von Heidi Diethelm Gerber dürfte den Schützen jenen Schwung verleihen, um weiterhin auch dort zu verbleiben.

Erstellt: 09.08.2016, 23:43 Uhr

Artikel zum Thema

Wie Heidi Diethelm Gerber zu Bronze kam

Stoisch, ohne Regung, ja emotionslos kommt die Schweiz im Pistolenschiessen zu ihrer ersten Medaille. Mehr...

Cancellaras allerletzte Herausforderung

Zum Abschluss seiner Karriere will Fabian Cancellara heute im Zeitfahren eine Medaille gewinnen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Die Welt in Bildern

Nichts wie weg: Ein Känguru flieht vor den Flammen in Colo Heights, Australien, die bereits 80'000 Hektaren Wald zerstört haben (15. November 2019).
(Bild: Hemmings/Getty Images) Mehr...