Hingis und Bacsinszky stehen im Halbfinal

Das Schweizer Tennis-Duo holt sich gegen die Geschwister Chan zwölf Games in Folge und zieht nach einem 6:3, 6:0-Sieg in die Runde der letzten vier ein.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Gegen die in der Doppel-Weltrangliste gemeinsam auf Platz 6 liegenden Geschwister Chan verpatzten die beiden Schweizerinnen zwar den Start, vermochten sich danach aber deutlich zu steigern. Nach einer Viertelstunde stand es 0:3 aus Sicht der Schweizerinnen. Danach gaben Timea Bacsinszky und Martina Hingis kein einziges Game mehr ab. Die Taiwanesinnen besassen noch drei Breakmöglichkeiten zu einer 4:2-Führung, wurden von Bacsinszky/Hingis aber nach allen Regeln der Kunst ausgespielt.

Was änderte sich nach den ersten drei Games? Martina Hingis: «Wir gingen kurz über die Bücher. Wir wollten am Anfang womöglich zu schnell zu viel. Wir spielten in der Folge geduldiger. Wir variierten unser Spiel besser. Und plötzlich lief es wie von selbst.»

Zwei Chancen für eine Medaille

Auch der Versuch der Taiwanesinnen, die beiden Schweizerinnen mit einer fünfminütigen Toilettenpause zwischen den beiden Sätzen aus dem Konzept zu werfen, funktionierte nicht mehr. Der zweite Satz dauerte nach dem überlangen Pause keine 25 Minuten mehr.

Nächste Gegnerinnen von Hingis/Bacsinszky sind am Freitag die Tschechinnen Andrea Hlavackova/Lucie Hradecka. Es wird die erste Chance sein, den Medaillengewinn sicherzustellen. Im Falle einer Niederlage würde sich im Spiel um Bronze am Samstag die zweite Möglichkeit bieten. Der Final um Gold wäre auf Sonntag angesetzt.

(nos/sda)

Erstellt: 11.08.2016, 19:24 Uhr

Artikel zum Thema

Furchtlos und angriffslustig

Der Aargauer Judoka Ciril Grossklaus gibt heute sein Olympiadebüt. Was er dazu sagt. Mehr...

Das andere Rio

Ein verprügelter Judoka, ein beschossener Bus und entführte Touristen: Was abseits des grossen Olympia-Trubels alles abgeht. Mehr...

Baby-Phelps stiehlt seinem Daddy die Show

Video Wo Michael Phelps antritt, gewinnt er. Das hat sich auch an diesen Olympischen Spielen bisher nicht geändert. Wer ihn dabei unterstützt, schon. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

Geldblog Negativzinsen: Was soll das?

Mamablog Ach, diese Instagram-Muttis!

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Harter Einsatz: Ein Demonstrant wird in Santiago de Chile vom Strahl eines Wasserwerfers getroffen. Die Protestbewegung fordert unter anderem höhere Untergrenzen für Löhne und Renten, günstigere Medikamente und eine neue Verfassung, die das Grundgesetz aus den Zeiten des Diktators Augusto Pinochet ersetzen soll. (9. Dezember 2019)
(Bild: Fernando Llano) Mehr...