Zum Hauptinhalt springen

Der Rücken – Jolanda Neff verpasst die Medaille

Für die Schweizerin endet das Mountainbike-Rennen in Rio mit einer Enttäuschung. Die Mitfavoritin verpasst die Medaillenränge und muss sich mit Platz 6 begnügen.

Beim Start noch alles in Ordnung: Die beiden Schweizerin führen das Feld zu Beginn an.
Beim Start noch alles in Ordnung: Die beiden Schweizerin führen das Feld zu Beginn an.
Patrick Semansky
Zwei Diplome: Die zweite Schweizerin Linda Indergand wird am Ende Achte.
Zwei Diplome: Die zweite Schweizerin Linda Indergand wird am Ende Achte.
Laurent Gillieron, Keystone
Gold für Schweden: Jenny Rissveds wird überlegen Olympiasiegerin.
Gold für Schweden: Jenny Rissveds wird überlegen Olympiasiegerin.
Patrick Semansky
Silber geht an die Polin Maja Wloszczowska.
Silber geht an die Polin Maja Wloszczowska.
Carl De Souza, AFP
1 / 6

Bis kurz nach Rennhälfte konnte Neff mit der Spitze mithalten, ehe sie sichtlich geplagt von Rückenschmerzen abreissen lassen musste. Am Ende fehlten der Europameisterin 62 Sekunden zur Bronzemedaille.

Die Rückenprobleme, die Neff seit ihrem Sturz bei ihrem Weltcupsieg in La Bresse vor drei Monaten behindern, machten ihr damit erneut einen dicken Strich durch die Rechnung. Bereits bei der WM im Juli in Tschechien musste Neff von Schmerzen geplagt als Neunte einen herben Dämpfer einstecken.

Gold für Schweden

Olympiasiegerin wurde die 22-jährige Schwedin Jenny Rissveds. Die U23-Weltmeisterin setzte sich mit 37 Sekunden Vorsprung vor Maja Wloszczowska aus Polen durch. Bronze ging an die Kanadierin Catharine Pendrel, die Weltmeisterin von 2014.

Linda Indergand, die zweite Schweizerin am Start, zeigte eine gute Leistung und sicherte sich als Achte ein olympisches Diplom. Die 23-jährige Urnerin hatte das Rennen zu Beginn zweieinhalb von sechs Runden angeführt, ehe sie der Spitze nicht mehr folgen konnte.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch