Zum Hauptinhalt springen

«Rio ist eine bildhübsche Diva mit miesen Manieren»

Die Folgen von WM und Olympia: Wie sich die Schönheit von Rio für einen Schweizer Lehrer zum Schreckgespenst entwickelt.

«Die Mango ist hier teilweise teurer als in der Migros»: Matthias Bärfuss, Sport- und Berufsschullehrer, hoch über der Copacabana. (Video: Sebastian Rieder)

Es war Liebe auf den ersten Blick: Brasilien und Rio de Janeiro. Matthias Bärfuss hat schon viel gesehen von dieser Welt. Immer wieder flitzte der 41-Jährige geistig rund um den Globus, packte dann tatsächlich seinen Rucksack und füllte seinen Pass mit exotischen Stempeln. In Afrika bereiste er Senegal, Mauritius und Madagaskar. In Asien besuchte er ferne Länder wie Indien, Nepal, Burma, Thailand, Malaysia, China oder Japan. Von Australien aus wagte er sich über den Pazifischen Ozean, entdeckte dort das Paradies auf Tahiti, den Cook Islands, Moorea oder Hawaii. Ein Rundkurs durch die Karibik führte ihn nach Kuba, Barbados oder Guadeloupe.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.