Zum Hauptinhalt springen

Verunfallter deutscher Kanu-Trainer gestorben

Der deutsche Kanutrainer Stefan Henze ist an den Folgen eines schweren Verkehrsunfalls während der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro gestorben.

«Wir sind unendlich traurig an diesem Tag»: Stefan Henze ist nach einem Taxi-Unfall seinen Verletzungen erlegen. (7. August 2016)
«Wir sind unendlich traurig an diesem Tag»: Stefan Henze ist nach einem Taxi-Unfall seinen Verletzungen erlegen. (7. August 2016)
Keystone

Schock für das deutsche Team: Der 35 Jahre alte Kanu-Slalom-Trainer Stefan Henze ist seinen schweren Verletzungen erlegen. Der frühere Kanu-Weltmeister Henze hatte bei dem Taxiunfall am Freitagmorgen schwere Kopfverletzungen erlitten. Er wurde noch am Freitag notoperiert.

Wie der Sport-Informations-Dienst (SID) am Montagabend meldete, bestätigte der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) den Tod des 35-Jährigen. Der Kanuslalom-Trainer starb demnach im Beisein seiner Familie.

Fahne wird auf Halbmast gesetzt

«Wir sind unendlich traurig an diesem Tag», sagte DOSB-Präsident Alfons Hörmann dem SID zufolge. «Worte können nicht annähernd beschreiben, was wir im Olympia-Team nach diesem schrecklichen Verlust empfinden.»

Die deutsche Mannschaft will am Dienstag im Olympischen Dorf Henzes gedenken. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) werde auf Bitten der deutschen Delegation aus diesem Anlass die deutsche Fahne «an allen olympischen Stätten auf Halbmast setzen», teilte der DOSB mit.

AFP/pat

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch