Paid Post

Rückenschmerzen vorbeugen

Wir sitzen zu viel und bewegen uns zu wenig. Rückenbeschwerden sind oft die Folge. Was Sie brauchen, um den Schmerzen entgegenzuwirken, sind starke Rückenstrecker. Sie sind das A und O für Ihre Rückengesundheit.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Laufen, springen, mit Kraft ein Ziel erreichen – unser Körper ist seit jeher auf wechselnde Belastungen ausgerichtet. «Doch wir verhalten uns nicht dementsprechend», erklärt Dr. med. Gabriela Kieser, ärztliche Leiterin bei Kieser Training. «Das Problem: Sind wir körperlich inaktiv, bildet sich die Muskulatur zurück.» Dabei hat sie viele wichtige Funktionen: Sie stabilisiert und schützt und macht gleichzeitig Bewegungen möglich. Ein gutes Beispiel sind die Muskeln im Rücken, die sogenannten Rückenstrecker. Sind sie nicht stark genug, verschleissen Gelenke und Bandscheiben vorzeitig. «Blockaden, Abnutzungserscheinungen, Bandscheibenvorwölbungen oder -vorfälle, Arthrosen, gereizte Nerven oder Entzündungen zählen zu den häufigen Folgen», sagt Dr. med. Gabriela Kieser.

Hilfe gegen die Schmerzen

Krafttraining kann dann ein typisches Reaktionsmuster des Körpers durchbrechen. Denn wer Rückenprobleme hat, nimmt normalerweise eine Schonhaltung ein, um den Schmerz zu vermeiden. Diese Schonhaltung führt wiederum zum Abbau der Rückenmuskeln und diese können die Wirbelsäule immer weniger stützen. «Irgendwann schmerzen sogar einfache Belastungen», berichtet Dr. med. Gabriela Kieser. Damit dieser Kreislauf gar nicht erst entsteht, kommt Krafttraining für den Rücken ins Spiel. Es hilft, die Muskeln zu erhalten oder wiederherzustellen.

Effektiv Muskeln aufbauen

Jedoch funktioniert die effektive Kräftigung der Rückenstrecker nur, wenn das Becken während des Trainings nicht ausweichen kann. «Das gelingt mithilfe unserer computergestützten Lumbar-Extension-Maschine (LE)», sagt die Medizinerin. Die LE fixiert das Becken und so kommen ausschliesslich die Rückenstrecker in Aktion. Das wirkt. «Zwar lassen sich Abnutzungen und Bandscheibenvorfälle nicht wegtrainieren, aber Schmerzen können gelindert oder sogar beseitigt werden. Eine Studie zeigt: Durch das Training an der LE konnten 9 von 10 geplanten Operationen vermieden werden*», erklärt Dr. med. Gabriela Kieser.

Die computergestützte Lumbar-Extension-Maschine (LE) stärkt gezielt die Rückenmuskeln (© Verena Meier Fotografie)

Kommen auch die übrigen Muskeln beim Krafttraining an die Reihe, wirkt sich dies zusätzlich positiv aus – zum Beispiel für den Laufsport. Nur zweimal 30 Minuten Krafttraining pro Woche reichen.

Tun Sie jetzt etwas für Ihren Rücken

Melden Sie sich jetzt zum kostenlosen Einführungstraining an und schliessen Sie bis zum 30. November ein Abo ab, trainieren Sie bis Ende des Jahres kostenlos. Und das in über 20 Kieser-Training-Studios in der Schweiz: kieser-training.ch

Dieser Beitrag ist ein Paid Post unseres Kunden



Beiträge, die als Paid Post gekennzeichnet sind, werden von unseren Kunden oder von Commercial Publishing in deren Auftrag erstellt. Paid Posts sind somit Werbung und nicht Teil des redaktionellen Angebots.

Kieser Training – der Rückenspezialist

Die Kieser-Training-Methode ist ein wirkungsvolles, wissenschaftlich belegtes Konzept, das einen maximalen Trainingserfolg garantiert: Es enthält eine medizinische Trainingsberatung und ein Training zweimal pro Woche im 30 Minuten High-Intensitiy-Training (H.I.T.).

Eigene Maschinenentwicklung

Als eines der ersten Unternehmen in Europa erkannte Kieser Training die gesundheitsfördernde Qualität von Krafttraining und setzte dafür konsequent auf Maschinen. Die Maschinen von Kieser Training werden in Eigenregie stetig weiter spezialisiert.

Dr. med. Gabriela Kieser


Ärztliche Leiterin bei Kieser Training (© Kieser Training AG)

Blogs

Geldblog Freizügigkeitsgeld auf zwei Stiftungen verteilen

Nachspielzeit Die Zitrone Champions League ist ausgepresst