Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Ernüchterung im Silicon ValleySan Francisco fällt aus allen Wolken

Versprach seit dem Goldrausch ein besseres Leben, eine bessere Welt: San Francisco.
Obwohl er bereits seit mehr als einer Woche hier wartet, wie der junge Mann sagt, ist sein Wunsch, eine Umarmung von Elon Musk, bislang nicht in Erfüllung gegangen.
Man zählt hier beim UN Plaza mehr als 300 Leute, die auf der Strasse leben.
73 Obdachlose stehen in der Schlange für die einzige öffentliche Toilette am Platz; und man weiss, was passiert sein muss, wenn Nummer 41 die Schlange verlässt. Es gibt auf der anderen Seite noch ein mobiles Klo, darauf steht: «Dignity on Wheels». Würde auf Rädern. Wie viel Würde hat ein Mensch, der sich nicht rechtzeitig anstellt?

275’000 Millionäre leben in der San Francisco Bay Area

Wohnen ist in San Francisco teuer: Eine kleine Wohnung kostet bereits 4000 Dollar Miete.

«Wenn du schon auf der Strasse sterben musst, dann ist San Francisco kein schlechter Ort dafür.

Autorin Nellie Bowles
Vor einem Jahr hat die Stadt den Notstand ausgerufen. Es gibt insgesamt etwa 25’000 Obdachlose in der Bay Area – derart viele, dass sich das Problem nicht einfach mit Geld lösen liesse.

Wer im Jahr 117’000 Dollar verdient, gehört zur Unterschicht

Musk forderte eine Rückkehr ins Büro: Der Twitter-Chef im Hauptquartier in San Francisco.

Viele zieht es weg

«Wenn jemand direkt von der Uni ein sechsstelliges Gehalt für einen spannenden Job bei einem Start-up geboten kriegt: Warum nicht?»

Matthew Schwartz
Es kommt für viele der Moment, in dem man das Elend in San Francisco nicht mehr ausblenden kann.