Sascha Ruefer erklärt seinen Ronaldo-Aussetzer

Der SRF-Kommentator spricht über den Reisestress, das Brasilien-Spiel und seinen Aussetzer beim Spanien-Portugal-Match.

«Ich habe 30 Flüge an dieser WM»: Sascha Ruefer im Reisestress. (Video: Sebastian Rieder)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

16 von insgesamt 64 Partien hat Sascha Ruefer auf seiner WM-Agenda. Zwei hat der 46-Jährige bereits hinter sich, wenn er am Sonntagabend durch den Knüller zwischen Brasilien und der Schweiz begleitet. Nach dem Eröffnungsspiel zwischen Russland und Saudiarabien berichtete Ruefer tags darauf aus Sotschi vom Knüller Portugal gegen Spanien.

Dabei unterlief dem Kommentator ein Fauxpas. Zu Beginn der Partie hatte Ruefer die Teams von der Iberischen Halbinsel verwechselt. «Die Portugiesen, ganz in Weiss, werden von links nach rechts agieren», sagte er. Zudem transferierte er Superstar Cristiano Ronaldo in den Sturm der Spanier. «So, die Spanier, ein erstes Mal vor des Gegners Strafraum. Cristiano Ronaldo ...»

Sascha Ruefer verwechselt Spanien und Portugal (SRF)

Nun hat sich der SRF-Moderator und -Kommentator zu seinem Missgeschick geäussert. «Es ist ein Fehler, der an und für sich nicht passieren darf, der sich aber erklären lässt.» Die Erklärung liefert Ruefer im Video oben.

Dass die Leute sich nach einem solchen Versprecher über ihn das Maul zerreissen, interessiert ihn nicht. «Alle, die nun reklamieren wollen, alle, die nun sagen möchten, ‹der Ruefer ist ein Bajass› (Trottel, die Red.), dürfen dies liebend gerne tun. Es interessiert mich nicht.»

Zum WM-Center

Erstellt: 17.06.2018, 15:30 Uhr

Artikel zum Thema

Taktik: So hat die Schweiz gegen Brasilien eine Chance

Video Sportredaktor Fabian Sanginés erklärt, wie die Schweiz den grossen Favoriten bezwingen kann. Mehr...

Akzeptiert Sascha Ruefer!

EM-Glotzblog Macht der SRF-Nati-Moderator einen guten Job? Eben. Wir wissen, was er für den Durchbruch noch braucht. Mehr...

Der bunte Vogel und der Hörspieler

Nachspielzeit Wenn es in der Schweiz überhaupt TV-Stars geben darf, so sind das Rainer Maria Salzgeber und Sascha Ruefer. Zum Blog

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Kommentare

Die Welt in Bildern

Logenplätze: Die Bewohner der nepalesischen Ortschaft Bode verfolgen den Nil-Barahi-Maskentanz von ihren Fenstern aus. Während des jährlichen Fests verkleiden sich Tänzer als Gottheiten und ziehen durch die Strassen. (20. August 2019)
(Bild: Navesh Chitrakar) Mehr...