Zum Hauptinhalt springen

Internes Papier zu BAG-EmpfehlungSBB weibeln für ein rasches Ende von Homeoffice

Wer kann, soll weiterhin zu Hause arbeiten, empfiehlt der Bund. Doch die ÖV-Betriebe wollen ihre Passagiere zurück. Sie lobbyieren hinter den Kulissen – und das BAG diskutiert über eine Maskenpflicht.

Schweizweit nehmen die Passagierzahlen wieder zu: Allein unterwegs ist man im Zug fast nur noch zu Randzeiten.
Schweizweit nehmen die Passagierzahlen wieder zu: Allein unterwegs ist man im Zug fast nur noch zu Randzeiten.
Foto: Urs Jaudas

Trotz all der Lockerungen in den vergangenen Wochen könnte die Botschaft des Bundesamtes für Gesundheit klarer nicht sein: «Arbeiten Sie wenn möglich weiter von zu Hause aus.» Die Behörden empfehlen also weiterhin, zum Schutz vor dem Coronavirus Kontakte zu reduzieren. Ausgerechnet den SBB passt die Homeoffice-Empfehlung aber offenbar nicht mehr. Sie wollen ihre Zugpassagiere zurück. Die Empfehlung des Bundes habe «grosse Auswirkungen auf die Pendlerströme», heisst es in einem vertraulichen Sitzungsprotokoll der Transportunternehmen im öffentlichen Verkehr, das dieser Zeitung vorliegt (zum Kommentar).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.