Zum Hauptinhalt springen

Bezirksgericht ZürichSchläge, Hunger, Missbrauch: Szenen aus einem grausamen Elternhaus

Ein Ehepaar soll seine Kinder regelmässig massiv misshandelt haben. Jetzt stehen Vater und Mutter vor Gericht – und schieben sich gegenseitig die Schuld zu.

Szene aus dem Gerichtssaal. Auf der Anklagebank sitzen die beiden Beschuldigten, zwischen ihnen eine Polizistin.
Szene aus dem Gerichtssaal. Auf der Anklagebank sitzen die beiden Beschuldigten, zwischen ihnen eine Polizistin.
Illustration: Robert Honegger

Als das 12-jährige Mädchen und sein 11-jähriger Bruder ins Kinderheim kommen, sind sie in einem herzzerreissenden Zustand. Unterernährt, völlig eingeschüchtert, ihr Verhalten gleicht dem von Kleinkindern. Sie können nicht in zusammenhängenden Sätzen sprechen. Aber eines sagen sie schon am ersten Tag: Sie wollen nie mehr nach Hause. So etwas haben die Betreuer im Heim noch nie erlebt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.