Zum Hauptinhalt springen

Coup an der Halbmarathon-WMSchlumpf glänzt mit Rekord und verschafft sich beste Aussichten

Die Zürcherin wird in 1:08:38 Stunden in Gdynia (POL) 13., die Siegerin Jepchirchir läuft Weltrekord. Julien Wanders verpasst in 1:00:46 eine Top-Platzierung.

Weiter auf dem Weg nach oben: Fabienne Schlumpf nähert sich mit grossen Schritten ihrem ersten Marathon.
Weiter auf dem Weg nach oben: Fabienne Schlumpf nähert sich mit grossen Schritten ihrem ersten Marathon.
Foto: Keystone

Überraschung an der Halbmarathon-WM im polnischen Gdynia an der Ostseeküste: Das Rennen der Frauen ist schnell und spannend – ganz im Gegensatz zu jenem der Männer. Und es wird durch zwei Stürze vorentschieden, auch die Titelverteidigerin fällt zurück. Die Kenianerin Peres Jepchirchir aber wird in der Weltrekordzeit von 1:05:16 Stunden (in einem reinen Frauenrennen) zum zweiten Mal nach 2016 Weltmeisterin, dazwischen hat sie einem Kind das Leben geschenkt. Und mit Silbergewinnerin Melat Kejeta aus Deutschland steht erstmals seit 2008 wieder eine Europäerin auf dem Podest. Die gebürtige Äthiopierin erhielt den deutschen Pass im vergangenen Jahr.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.